Überblick Bensheim

Bauberatung

Bauberatung

Die Baugenehmigungsbehörde ist bei der Verwaltung des Kreises Bergstraße angesiedelt. Aber auch beim Team Stadtplanung und Demographie können Sie sich zu bestimmten baurechtlichen Fragen beraten lassen.

Maßgeblich bei der Genehmigungsfähigkeit von Baugesuchen ist neben der Beurteilung zur Bauausführung nach hessischer Bauordnung (HBO) besonders die bauplanungsrechtliche Beurteilung nach Baugesetzbuch (BauGB).

Grundsätzlich werden bei der Zulässigkeit eines Bauvorhabens drei Kategorien unterschieden:

  1. Das Bauvorhaben ist im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplanes
    Anwendung § 30 BauGB: Der Bebauungsplan regelt die Bebaubarkeit der Baugrundstücke, die getroffenen Festsetzungen sind zu befolgen.
    Die Bebauungspläne des Kreises Bergstraße sind im sogenannten „BürgerGIS“ auf der Seite des Kreises zu finden.
    Die Bedienungsanleitung zum BürgerGIS finden Sie hier.
  2. Das Bauvorhaben ist im unbeplanten Innenbereich (Innerortslage ohne rechtskräftigen Bebauungsplan)
    Anwendung § 34 BauGB: Das Bauvorhaben muss sich in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen.
  3. Das Bauvorhaben ist im Außenbereich
    Anwendung § 35 BauGB: Hier sind grundsätzlich nur privilegierte Vorhaben (vorwiegend der Land- und Forstwirtschaft) zulässig. Seitens des Bundesgesetzgebers existieren hier die größten Restriktionen. Vorhaben im Außenbereich müssen besonders strenge Kriterien erfüllen und dürfen nur in Sonderfällen ohne Privilegierung realisiert werden.

Das Baugesetzbuch finden Sie beispielsweise online hier beim Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.
Die Hessische Bauordnung finden Sie hier auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.
Für konkrete Fragen stehen Ihnen unsere Mitarbeiter/-innen der Stadtplanung zu den rechts genannten Öffnungszeiten gerne zur Verfügung. Für eine konkrete Bauberatung ist eine vorherige Terminabsprache sinnvoll.

Zuständigkeitsbereiche bei der Stadtverwaltung

Bensheim-Auerbach, Bensheim-Ost (östlich der Bahnlinie) & Fassadenförderung & Gestaltungssatzung

Frau Carolin Schmidt
Tel.: 06251-14295
carolin.schmidt(at)bensheim(dot)de

Bensheim-West (westlich der Bahnlinie)

Herr Christian Pagelkopf
Tel.: 06251-14298
christian.pagelkopf(at)bensheim(dot)de

Bensheim-Südost & Demographie

Frau Annemarie Biermas
Tel.: 06251-14296
annemarie.biermas(at)bensheim(dot)de

Bensheim-Ortsteile

Frau Jutta Scheurich
Tel.: 06251-14297
jutta.scheurich(at)bensheim(dot)de

Die wichtigsten Satzungen für die planungsrechtliche Zulässigkeit von Bauvorhaben

Der Kreis Bergstraße ist grundsätzlich als aktenführende Behörde für die Einsichtnahme in die Bauakten (Hausakten) zuständig.
Auch die Stadt Bensheim gewährt den Eigentümern bzw. privaten Dritten (mit Vollmacht des Eigentümers) Akteneinsicht in die Bauakte.
Es handelt sich hierbei um eine freiwillige Leistung.
Da die Stadt Bensheim nicht die aktenführende Behörde ist, wird keine Gewährleistung für die Vollständigkeit der Akten gegeben.
Für die Akteneinsicht wird pro Grundstück eine Grundgebühr von 50,00 € fällig. In diesem Betrag sind Kopierkosten bis zu einer Höhe von maximal 5,00 € enthalten. Darüber hinausgehende Kopierkosten sind entsprechend der Gebührensatzung zu erstatten.
Für die Akteneinsicht ist im Sekretariat des Teams Stadtplanung ein Termin zu vereinbaren und das entsprechende Antragsformular ausgefüllt, unterschrieben und mit den erforderlichen Nachweisen versehen bei Vorsprache vorzulegen.
Wir bitten Sie den vereinbarten Termin unbedingt einzuhalten. Sollte aus irgendwelchen Gründen der Termin nicht eingehalten werden können, bitten wir um rechtzeitige Information und Vereinbarung eines neuen Termins. Die Akte wird maximal eine Woche vorgehalten.

Hier können Sie sich die Broschüre für Fassadenberatung als PDF-Datei herunterladen.

Den Städten und Gemeinden stehen zwei Instrumente zur Verfügung, mit denen sie ihre bauliche Entwicklung steuern können: der Flächennutzungsplan und der Bebauungsplan.
Der Flächennutzungsplan stellt für das gesamte Stadtgebiet die Art der Flächennutzung dar. Damit wird die von der Kommune beabsichtigte städtebauliche Entwicklung ausgedrückt. In bereits besiedelten Bereichen und in denen, für die eine Besiedlung geplant ist, sind vier verschiedene Hauptnutzungen darstellbar: Wohnbauflächen, Mischbauflächen, Gewerbeflächen und Sonderflächen. Zudem enthält der Flächennutzungsplan Standorte für Einrichtungen des Gemeinbedarfs (z. B. Schulen, Sportstädten, Feuerwehrstützpunkte usw.), Verkehrsflächen und Grünflächen. In den unbesiedelten Gebieten stellt der Flächennutzungsplan unter anderem Wald- und Wasserflächen sowie Flächen für die Landwirtschaft dar.
Der Flächennutzungsplan wird auch als „vorbereitender“ Bauleitplan bezeichnet. Auf seinen relativ groben Darstellungen aufbauend, werden die sehr viel detaillierteren Bebauungspläne aufgestellt, die wiederum auch „verbindliche“ Bauleitpläne genannt werden.
Vom Flächennutzungsplan geht keine unmittelbare Wirkung für die Bürgerinnen und Bürger aus. Er stellt eine Selbstbindung der Stadt dar, ihre städtebauliche Entwicklung an seinen Inhalten auszurichten.
Die Bürgerinnen und Bürger werden an dem Verfahren zur Aufstellung des Flächennutzungsplanes beteiligt. Dies geschieht in Form von öffentlichen Auslegungen der Planunterlagen im Rathaus. Jeder kann dann innerhalb von bestimmten Fristen Stellungnahmen abgeben.
Ein Flächennutzungsplan ist nicht für die Ewigkeit gemacht. Nach einigen Jahren sind die einst geplanten Siedlungsflächen bebaut und allgemeine Rahmenbedingungen ändern sich. Deshalb wird ein Flächennutzungsplan nach 10 bis 15 Jahren durch einen neuen ersetzt.
Einblick in den bestehenden Flächennutzungsplan der Stadt Bensheim erhalten Sie bei uns im Rathaus und auf der BürgerGIS genannten Internetplattform des Kreises Bergstraße. Der Weg zur Betrachtung des Flächennutzungsplanes im BürgerGIS unterscheidet sich vom Vorgehen bei der Suche eines Bebauungsplanes nur darin, dass Sie in der rechten Spalte unter „Karte“ die „Flächennutzungspläne“ auswählen.

Scheuen Sie sich also nicht, unsere kostenlose Beratung in Anspruch zu nehmen und auf diese Weise mitzuhelfen, unser Klima und unsere Umwelt zu schonen!
Wir helfen Ihnen gerne in allen Energiefragen weiter und steigern Ihre Effizienz!

Hier finden Sie weitere Informationen & Kontaktdaten zur Energieberatung.

Interessieren Sie sich für altersgerchtes Wohnen? Wir beraten Sie gerne!
Hier finden Sie einige Informationen und Kontaktdaten.

Weitere nützliche Links

Kontakt

Stadtplanung und Demographie
Kirchbergstraße 18
64625 Bensheim

Telefon: 06251 14-291 Telefax: 06251 14-103

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten:

Montag
08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag
08.00 - 12 Uhr und
14.00 - 17.30 Uhr
Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr