Überblick Bensheim

Vernetzte Stadt der Zukunft 2050

Jede Zeit bringt neue Herausforderungen mit Problemen aber auch Chancen mit sich.
Die künftigen gesellschaftlichen Herausforderungen zeigen sich bereits heute:

  • Immer weniger Kinder besuchen Kindergärten, Schulen und Spielplätze und nutzen die Angebote von Vereinen.
  • Immer weniger Fachkräfte stehen den Unternehmen zur Verfügung, die aber immer häufiger Familie und Beruf vereinbaren müssen, wobei zur Betreuung der Kinder die Betreuung von pflegebedürftigen und demenzkranken Angehörigen eine immer größere Rolle einnimmt.
  • Die Gruppe der Menschen wächst, die sich am Ende der Erwerbsphase mit Ihrer Zeit, Ihrem Wissen und Engagement gerne für Andere einsetzt, sich aber auch nicht ehrenamtlich für alle Zeit binden möchte.
  • Immer mehr hochaltrige Menschen benötigen soziale Einbindung und Unterstützung
  • Um nicht zu schrumpfen sind wir auf Zuwanderung aus dem In- und Ausland angewiesen sind. Die Neubürger möchten integriert werden und benötigen daher eine „Willkommenskultur“
  • Familien leben nicht mehr in räumlicher Nähe zusammen und es gibt immer mehr Patchwork-Familien und Singlehaushalte in allen Altersgruppen.
  • Die Menschen werden mit Ihren Bedürfnissen, Wünschen und Talenten immer vielfältiger und benötigen entsprechend differenzierte Angebote
  • Immer mehr Menschen sind auf Barrierefreiheit angewiesen und fordern dies auch ein, um am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können
  • Die Technik ermöglicht neue soziale Welten um Kontakte zu halten oder zu knüpfen, bietet neue Möglichkeiten um sich zu informieren, zu versorgen oder auch neue Sicherheit in die Wohnungen zu bringen.

Um die Herausforderungen der Zukunft aktiv zu gestalten und deren Chancen zu nutzen, bedarf es Partner und Netzwerke: Die technischen Innovationen und die baulichen Möglichkeiten der barrierefreien Gestaltung schaffen die Basis, dass Menschen miteinander in Kontakt treten - sich vernetzten können. Überall da wo Menschen zusammenkommen und kommunizieren, entstehen Netzwerke. Diese Netzwerke zeigen sich in Form von Unternehmen, Kooperationen, Schulklassen, Parteien, Kirchen und Glaubensgemeinschaften, Vereinen, Interessensgemeinschaften, Selbsthilfegruppen, Freundeskreisen, Nachbarschaften und Familien. Diese Netzwerke bilden das gesellschaftliche Gesicht der Stadt. Die große Aufgabe der Zukunft wird es sein, die Netzwerke und die dahinter stehenden Menschen mit Ihren Talenten und Potentialen aber auch deren Probleme, Fragen und Wünsche, also die offenen Fäden des jeweiligen Netzwerks, zu kennen und mit anderen Netzwerken, also deren offenen Fäden, zu verknüpfen. Je vernetzter die Stadt ist, desto besser können die Herausforderungen geschultert und Chancen genutzt werden – kann jeder Bürger, jede Bürgerin sicher sein, dass im „Netzwerk Stadt“ jedes Problem gemeinsam gelöst werden kann. In Bensheim sind zahlreiche Netzwerke im Sinne der "vernetzten Stadt" aktiv. Melden auch Sie Ihr Netzwerk (Kontaktdaten nebenstehend) und geben dem "Netzwerk Stadt" ein Gesicht.

Bisherige Netzwerke:

Kontakt

Stadtplanung und Demographie
Kirchbergstraße 18
64625 Bensheim

Telefon: 06251 14-0 Telefax: 06251 14-103

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten:

Montag
08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag
08.00 - 12 Uhr und
14.00 - 17.30 Uhr
Donnerstag
08.00 - 12.00 Uhr
Freitag
08.00 - 12.00 Uhr