Akustik im DGH Gronau soll besser werden

Magistrat stimmt baulichen und technischen Verbesserungen zu

Die Akustik im Dorfgemeinschaftshaus Gronau hat sich in den vergangenen Jahren als unzureichend erwiesen, vor allem bei Veranstaltungen, die viele Gäste in das DGH lockten. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden: Für Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik hat der Magistrat jetzt 40.000 Euro bereitgestellt. Das letzte Wort hat wie immer die Stadtverordnetenversammlung.
Der Ortsbeirat Gronau hatte im Zuge der Haushaltsberatungen den Wunsch nach einer verbesserten Akustik geäußert, damit das Dorfgemeinschaftshaus auch zukünftig seinem hohen Stellenwert im kulturellen Leben des Stadtteils gerecht werden kann. Die Überprüfung durch die Verwaltung hat gezeigt, dass aufgrund der vielen sogenannten „harten“ Flächen wie nackte Wände und Fenster eine Verbesserung der Akustik zur Verminderung des starken vorhandenen Halls notwendig ist. Um dies zu erreichen, sind Maßnahmen zur baulichen und zur technischen Verbesserung geplant.
„Wir tragen mit dieser Maßnahme dem Wunsch des Ortsbeirats Rechnung“, sagt Bürgermeister Rolf Richter. Die bauliche Verbesserung sieht konkret vor, im Deckenbereich des Veranstaltungssaals Akustikplatten anzubringen, um die Stärke des Halls zu vermindern. Die technische Verbesserung sieht einen Austausch der Tonanlage durch eine leistungsfähige Anlage vor. Mit der neuen Anlage wird zudem ermöglicht, Hörgeräte technisch anzusprechen, um auch eine Verbesserung der Akustik für schwerhörige Menschen zu erreichen.
Die Umsetzung der Anbringung der Akustikplatten ist noch für das Jahr 2019 vorgesehen. Der Austausch der Tonanlage soll 2020 erfolgen. Die Maßnahme ist Bestandteil des Förderprogramms Hessenkasse, die Förderquote beträgt 90 Prozent der förderfähigen Kosten.