Bahnhof Bensheim-Auerbach wird barrierefrei

Foto: VRN/Wolf (v.l.n.r. Sven Schäfer, Leiter Projektbüro DB Station&Service AG, Susanne Kosinsky, Leiterin Regionalbereich Mitte DB Station&Service AG, MdL Birgit Heitland, Abgeordnete des hessischen Landtages, Robert Schlappner, Ortsvorsteher Bensheim-Auerbach, Erster Stadtrat Helmut Sachwitz, Stadt Bensheim, Adil Oyan, Stadtrat Bensheim, Norbert Bauer, Stadtrat Bensheim, Andreas Born, Stadtrat Bensheim, Karsten Krug, Kreisbeigeordneter Kreis Bergstraße, Petra Engesser, Prokuristin, Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH)

Umbau erfolgt in drei Bauphasen Fertigstellung im Herbst diesen Jahres

Im Rahmen einer Baustellenbesichtigung informierten heute die Vertreter der DB Station&Service AG, Susanne Kosinsky, Leiterin Regionalbereich Mitte und Sven Schäfer, Leiter des Projektbüros S-Bahn Rhein-Neckar die geladenen Gäste und die Bevölkerung über den barrierefreien Ausbau des Bahnhofes in Bensheim-Auerbach. Die Baumaßnahme im Zuge der 2. Ausbaustufe der S-Bahn Rhein-Neckar auf der Main-Neckar-Bahn wird in drei Phasen umgesetzt: Zunächst wurde ab Oktober 2016 der Hausbahnsteig am Gleis 1 bis Januar 2017 auf einer Länge von 210 m mit einer Höhe von 76 cm umgebaut. Darauf folgt von Februar bis März 2017 der halbseitige Umbau des Mittelbahnsteig zu Gleis 3. Derzeit wird der Mittelbahnsteig auf Seite des Gleises 2 umgebaut. Als letzter Schritt werden bis August 2017 die Aufzüge montiert und in Betrieb genommen.Die Baumaßnahme in Bensheim-Auerbach ist mit rund 4,4 Mio. € Baukosten veranschlagt. Davon übernimmt die kommunale Seite, sprich die Stadt Bensheim und der Kreis Bergstraße, voraussichtlich 0,7 Mio. €. Hinzu kommt eine Beteiligung an den Planungskosten in Höhe von rund 1,1 Mio. € die gemeinsam von der kommunalen Seite und der VRN GmbH in ihrer Funktion als SPNV-Aufgabenträger getragen werden. Die über die Pauschale von 24% der Baukosten hinausgehenden Planungskosten werden von der DB Station&Service AG finanziert."Für Auerbach ist ein moderner und s-bahn-gerechter Bahnhof ein wichtiger Standortfaktor. Nach dem behindertengerechten Ausbau des Bensheimer Bahnhofes ist das jetzige Projekt für die Stadt Bensheim der zweite große Baustein, um den Bedürfnissen der Bahnnutzer gerecht zu werden und den öffentlichen Nahverkehr in Bensheim zu stärken", sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Die Main-Neckar-Bahn verbindet die Orte entlang der Bergstraße mit Mannheim und Heidelberg im Süden sowie Darmstadt und Frankfurt im Norden. Im VRN-Gebiet werden entlang dieser Strecke neben dem Bahnhof Bensheim-Auerbach sieben weitere Stationen modernisiert und ein Haltepunkt neu gebaut. Im Juni 2014 wurde bereits der Verkehrsvertrag für das Teilnetz Main-Neckar-Ried unterzeichnet. Die neuen Fahrzeuge sollen ab Dezember 2017 stündlich umsteigefrei zwischen Frankfurt und Mannheim/Heidelberg verkehren und in Bensheim-Auerbach einen barrierefreien Zustieg ermöglichen.Insgesamt werden im gesamten Streckenabschnitt zwischen Mannheim und Zwingenberg rund 37,8 Mio. € investiert zuzüglich der Planungskosten, die derzeit auf mindestens 12,5 Mio. € geschätzt werden. Geldgeber sind neben den Ländern Hessen (2,4 Mio. €) und Baden-Württemberg (4,8 Mio. €) der Bund (21,2 Mio. €) und der Zweckverband Verkehrsverbund Rhein-Neckar mit seinen beteiligten Kreisen und Kommunen (21,9 Mio. €).Aktuelle Informationen über den Streckenausbau stehen unter: http://www.ausbau-rheinneckar.de/.