Baugebiet Fehlheim: Planungen werden konkreter

Weitere Bürger-Werkstatt im Sommer geplant

Die Planungen für das Neubaugebiet Fehlheim Nord-West schreiten voran: Nachdem der Gestaltungsbeirat und die Jury, bestehend aus Verwaltung, dem Fehlheimer Ortsbeirat und Mitgliedern des Bau-, Planungs- und Umweltausschusses, intensiv über die vorliegenden Entwürfe diskutiert hatten, beschäftigte sich die zweite Bürger-Werkstatt mit den Plänen für die Gestaltung des 4,8 Hektar großen Geländes. Der Entwurf des Frankfurter Planungsbüros „raumwerk“ kristallisierte sich als Favorit heraus, auch wenn an den Planungen noch Optimierungsbedarf besteht. Das Büro wurde daher aufgefordert, auf der Grundlage der Empfehlungen seitens Gestaltungsbeirat, Jury und Bürgern seinen Entwurf zu überarbeiten.

Nach wie vor besteht demnach die Möglichkeit, Anregungen und Hinweise mitzuteilen. Den Gremien wird eine überarbeitete Fassung vorgelegt, die Stadtverordnetenversammlung soll am 29. Juni beschließen. Davor wird eine weitere Bürger-Werkstatt stattfinden, um das Ergebnis der Weiterbearbeitung zu diskutieren. Erst nach der Festlegung auf die Entwurfslösung beginnt das förmliche Bauleitplanverfahren, während dem es die im Verfahren vorgesehenen weiteren Beteiligungsmöglichkeiten gibt.

In Fehlheim weist der Flächennutzungsplan seit 2001 ein 4,8 Hektar großes Gelände zwischen dem Friedhof und der Landmetzgerei Mehl als Siedlungsfläche aus, auf dem Wohnbebauung realisiert werden kann. In einer ersten Bürger-Werkstatt im Januar diskutierten die Bürger, was aus ihrer Sicht für das neue Wohngebiet wichtig ist. In der Hauptsache ging es darum, den Rahmen für die Planer abzustecken. Auf dieser Grundlage wurde die Aufgabenstellung für drei Planungsbüros erarbeitet. Die Anregungen der Bürger flossen in die vom Magistrat beschlossene Aufgabenstellung ein. Darin sind zum Beispiel 32 Wohneinheiten pro Hektar vorgesehen. Mit der jetzt favorisierten Lösung läge man auch unterhalb der Prognoseannahmen der Verkehrsplaner für die Zahl der zu erwartenden Fahrzeugbewegungen. Nach wie vor befindet man sich in einem sehr frühen Stadium der Planungen, der früheste mögliche Baubeginn des ersten Abschnitts könnte im Jahr 2019 liegen.   ps