Bensheimer Lesefestival: Bestseller-Autoren zu Gast

Lesungen vom 4. bis 10. Oktober/Auftakt bereits am 22. September

Hochkarätige Autoren zu Gast in Bensheim: Mit Martin Walser, Christine Westermann und Ingrid Noll setzt das Bensheimer Lesefestival wieder eine literarische Duftmarke. Am 4. Oktober startet das Lesefestival, dann werden wieder internationale und nationale Bestseller-Autoren an außergewöhnlichen Orten aus ihren Büchern lesen. Erneut kann sich die Lesewoche mit einer illustren Auswahl interessanter Bücher und bekannter Autoren sehen und hören lassen.

In diesem Jahr wird der Stadt Bensheim noch mehr Aufmerksamkeit zuteil, denn am 22. September wird hier das landesweite „Leseland Hessen“ eröffnet, in das das Bensheimer Lesefestival eingebunden ist. Die Zuhörer dürfen sich auf Bestsellerautorin Ingrid Noll freuen, die aus ihrem Buch „Der Mittagstisch“ lesen wird. Weiter geht das Lesefestival zwei Wochen später von Dienstag, 4. Oktober, bis Sonntag, 9. Oktober. Zunächst mit der bekannten Fernsehmoderatorin Christine Westermann, die am Dienstag zu Gast ist und mit ihrem Buch „Da geht noch was – mit 65 in die Kurve“ große Erfolge feiert.

Besonders stolz sind die Macher des Lesefestivals über die Zusage des Autors Martin Walser, der am Sonntag, 9. Oktober, um 18 Uhr im Parktheater lesen wird. Die beliebte samstägliche Kriminacht im Pipapo-Kellertheater steht ebenso wieder auf dem Programm, wie die Lesung im gemütlichen Ambiente des Kirchberghäuschens am Mittwoch, 5. Oktober, wenn Willy Ketzer, bekannt als Schlagzeuger von Helge Schneider, nicht nur plaudern und lesen, sondern auch für viel Musik sorgen wird. Auch für kleinere Leseratten ist wieder etwas dabei: Sie treffen am Samstagmorgen, 8. Oktober, im Magistratssaal (Rathaus) auf die Kinderbuchautorin Antje Herden.

Ein Leseevent, das es so nur in Bensheim gibt: Autoren hautnah, Musik live bei einem Glas Bergsträßer Wein. In diesem Jahr wird ein Eintritt von 5 Euro pro Veranstaltung erhoben (nur Abendkasse). Freier Eintritt bei der Eröffnungsveranstaltung und der Kinderlesung.

Weitere Informationen unter www.stadtkultur-bensheim.de

Sponsoren:

  • Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen
  • Sparkasse Bensheim
  • GGEW AG
  • Dr. F. Köhler Chemie GmbH
  • Hr2

Do., 22. September, 19 Uhr; Parktheater Bensheim, Promenadenstraße 25

Eröffnung  „Leseland Hessen“ – „Lesefestival Bensheim“Musik: Michael Reuter, Piano
Ingrid Noll: „Der Mittagstisch“
In ihrem neuen Krimi „Der Mittagstisch“ bleibt sich die Grande Dame der Krimi-Komödie ihrem Lieblingsthema treu: Auch dieses Mal befördert ihre sehr sympathische Heldin unter anderem einen lästig gewordenen Mann ins Jenseits. Was für einige Probleme sorgt...
Die Veranstaltung wird unterstützt durch die GGEW AG.

Di., 4. Oktober, 20 Uhr; Theater Pegasus, Platanenallee 5

Christine Westermann: „Da geht noch was – mit 65 in die Kurve“
Millionen Menschen kennen Christine Westermann als Moderatorin im WDR, z.B. mit  der Sendung „Zimmer frei“. Mit ihrem Buch erzählt sie vom Glück und vom Weitermachen, sehr präzise trifft sie den Nerv einer ganzen Generation, weil sie vor allem ziemlich schonungslos mit sich selbst umgeht.

Mi., 5. Oktober, 20 Uhr; Kirchberghäuschen, Außerhalb

Lesung mit Live-Musik
Willy Ketzer: „Am Grab gibt´s keine Steckdose“
Ihn hat wohl jeder schon mal gehört: Willy Ketzer hat nämlich den „Tatort“-Trailer getrommelt – und vom Jazzrock mit Klaus Doldingers „Passport“ bis zu Big-Band-Auftritten bei DSDS nichts ausgelassen. Doch die meisten dürften ihn als Drummer bei Helge Schneider kennen. Da gibt´s nicht nur einiges aus dem Nähkästchen zu plaudern, sondern musikalisch live zu stricken. Mit Willy Ketzer, Drums, Peter Moss, Bass und N.N, Piano.

Do., 6. Oktober, 20 Uhr, Saal im Haus am Markt, Marktplatz

Jan-Philipp Sendker: „Am anderen Ende der Nacht“
Der Abschluss der China-Trilogie und wieder ein Roman, der durch die Kraft der Gefühle verzaubert. Spannend, geheimnisvoll, berührend.
Die Veranstaltung wird unterstützt durch Dr. Franz Köhler Chemie.

Fr., 7. Oktober, 20 Uhr, Gertrud-Eysoldt-Foyer Bensheim

„Die Tagebücher von Adam und Eva“ von Mark Twain
Zusammengestellt von Berthold Mäurer und gelesen von Jeanette Giese und Berthold Mäurer, umrankt mit Liedern der Liebe von Heine/Schumann, gesungen von Volker Schrewe, Bariton, und begleitet von Michael Reuter am Klavier.
Ein großes Plädoyer für die Liebe und eine hinreißende Lektüre, obwohl von Liebe auf den ersten Blick zunächst nicht die Rede sein kann...
M. Twain – ein großer Verehrer H. Heines: „Eure schöne verrückte Sprache… die habe ich natürlich von Heinrich Heine gelernt!“

Sa., 8. Oktober, 10.30 - 12.30 Uhr, Magistratssaal im Rathaus, Kirchbergstraße 18

Vorlesestunde für Leseratten und Bücherwürmer mit Antje Herden
10.30 Uhr: für Kinder der 1./2. Klasse
11.30 Uhr: für Kinder der 3./4. Klasse
Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Sparkasse Bensheim.

Sa., 8. Oktober, 20 Uhr, Pipapo-Kellertheater, Wambolterhof

Mord und Todschlag anno dazumal
Tilman Spreckelsen: „Der Nordseespuk“
Husum, 1848, nachts am Hafenbecken: hier lauert der Tod… und der zweite Fall für Dichter und Anwalt Theodor Storm, düster spannend, nordisch klar erzählt.
Volker Kutscher: „Märzgefallene“
Berlin, 1933, Morde im Schatten des Reichstagsbrandes: Gereon Rath ermittelt hart am Rande der Legalität. Ein komplexer Fall, der für atemlose Spannung sorgt, vor einem detailsatten, faszinierenden Geschichtspanorama.

So., 9. Oktober, 18 Uhr, Parktheater Bensheim, Promenadenstraße 25

Martin Walser: „Ein sterbender Mann“
Bitter und hart, poetisch und zart, tragisch und komisch: dem Wortmagier Martin Walser ist ein bewundernswert verrückter Liebesroman, ein großartiges Lebensschauspiel und ein energisches und in dieser Energie beeindruckendes Nichtsterbenwollen-Buch gelungen.
Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Sparkasse Bensheim.

Eintritt 5 € pro Lesung/ Kinderlesungen und Eröffnungsveranstaltung sind frei