Berthold Mäurer geht und bleibt der Stadt Bensheim erhalten

Am 31. Dezember endet für Berthold Mäurer seine Zeit als Leiter des Kulturbüros bei der Stadt Bensheim, er wird der Stadt mit einem kleineren Zeitkontingent erhalten bleiben und verantwortet zukünftig weiterhin die städtische Spielzeit im Parktheater. Bei der Verabschiedung im Rathaus sagte Bürgermeister Rolf Richter, dass Berthold Mäurer der Spagat gelungen ist, Kultur und Verwaltung zu verbinden. „Du hast dir auf beiden Seiten großen Respekt erworben“, sagte Richter. Der Leiter des Eigenbetriebs Stadtkultur, Thomas Herborn, erinnerte an den gemeinsam zurückgelegten beruflichen Weg: „Du hast deine Arbeit immer im Sinne der Bensheimer Kulturlandschaft verrichtet“, so Herborn. Rolf Hiesinger vom Team Personalmanagement und Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Gerlinde Rühlmann, die auch die Grüße des Personalrates übermittelte, dankten Mäurer für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die Stadt Bensheim. Mäurer gab den Dank an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter: „Uns ging es immer um eine herausragende Kultur- und Bildungsarbeit, und ohne euch hätte ich das nicht geschafft. Es war eine tolle Zeit“, bilanzierte Mäurer.

1985 wurde Berthold Mäurer Leiter der Bensheimer Volkshochschule, 1994 erfolgte die Ernennung zum Leiter des Amtes für Kultur und Freizeit, nachdem er dieses Amt bereits ein Jahr kommissarisch innehatte. Im Jahr 2000 wurde er Leiter des Teams Kulturbüro und 2009 stellvertretender Fachbereichsleiter „Wirtschaft, Tourismus, Bildung und Kultur“ im Fachbereich Kultur. Mäurer hat die Kulturarbeit der Stadt geprägt. Seine Aufgabenschwerpunkte lagen in der Erarbeitung von kulturellen Konzepten, kulturellen Veranstaltungen und Ausstellungen sowie in der Auswahl und Verpflichtung der nebenamtlichen VHS-Dozenten. Darüber hinaus arbeitete er in verschiedenen kulturellen Gremien der Stadt Bensheim mit. Als Gründer des Lesefestivals Bensheim hat er die jährliche Veranstaltungsreihe zu einer erfolgreichen Marke gemacht.