Bundestagswahl: Briefwahl ab sofort möglich

Rund 30.000 Wahlberechtigte sind in Bensheim am 24. September bei der Bundestagswahl aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Ab sofort kann per Briefwahl gewählt werden, hierzu genügt es, sich mit seinem Personalausweis auszuweisen. Der Versand der Wahlbenachrichtigungen erfolgt vom 28. August bis 3. September. Wer nach dem 3. September keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, kann sich mit dem Wahlbüro in der Alten Faktorei unter der Telefonnummer 5826373 oder 5826320 in Verbindung setzen.

Auch mit der Wahlbenachrichtigung können Briefwahlunterlagen angefordert oder zu den Öffnungszeiten direkt im Bürgerbüro in der Alten Faktorei bzw. in der Verwaltungsstelle Auerbach abgeholt werden. Auch eine direkte Stimmabgabe kann in der Faktorei (das Wahlbüro dort hat auch mittwochs von 8 bis 13 Uhr geöffnet) oder in der Verwaltungsstelle zu den üblichen Öffnungszeiten erfolgen. Auf der städtischen Internetseite gibt es außerdem die Möglichkeit, sich per Online-Antrag die Briefwahlunterlagen nach Hause senden zu lassen. Der Online-Antrag kann erst nach Zustellung der Wahlbenachrichtigung genutzt werden, weil entsprechende Daten daraus notwendig sind.

Bei der Bundestagswahl müssen einige Wähler ihre Stimme in einem anderen als dem bisher gewohnten Wahllokal abgeben. Wahlberechtigte, die einem neuen Wahlbezirk zugeordnet sind, können dies auf ihrer Wahlbenachrichtigung genau nachlesen. Die Wahlberechtigten aus den Wahlbezirken 5 und 8 (Rodensteinschule) wurden auf den Wahlbezirk 4 (Kolpinghaus) und die Wahlbezirke 5 und 7 (Hemsbergschule) verteilt. In Fehlheim werden die bisher zwei Wahlbezirke im Dorfgemeinschaftshaus und im Pfarrzentrum zu einem Wahlbezirk zusammengefasst, so dass die Fehlheimer jetzt ausschließlich im Pfarrzentrum St. Bartholomäus zur Wahl gehen.   ps