Containeranlage: Rückbau ist in Planung

Die gemeinsame Zielsetzung des Landes Hessen und der Stadt Bensheim, wie mit dem Containerdorf am Berliner Ring verfahren werden soll, ist klar: Der Rückbau der Anlage soll in den kommenden Monaten sukzessive erfolgen. Erste Container können voraussichtlich in Kürze einer neuen Verwendung innerhalb der Landesverwaltung zugeführt werden. Das Land Hessen führt zudem aktuell Gespräche mit Kaufinteressenten für die Container. „Die allgemeine Flüchtlingssituation hat uns 2015 alle in die Pflicht und in die Verantwortung genommen, daher hatten Magistrat und Stadtverordnetenversammlung der Anfrage des Landes Hessen zugestimmt, eine Containeranlange am Berliner Ring zu errichten“, sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Die damalige Anfrage umfasste die Aufstellung von Containern und aller weiteren für die Versorgung der Flüchtlinge notwendigen Anlagen. „Die winterfeste Unterbringungseinrichtung war von Anfang an als Provisorium vorgesehen“, betont Richter. Aufgrund geringerer Zugangszahlen von Flüchtlingen wurde das Containerdorf nie bezogen und diente lange als sogenannte Reserve-Einrichtung. Mittlerweile ist Bensheim nicht mehr als Reservestandort vorgesehen. Die zwischenzeitlich aufgekommene Diskussion, der Stadt Bensheim zugewiesene Flüchtlinge dort unterzubringen, wurde von der Stadt kritisch gesehen: „Gerade im Hinblick auf die Integration ist dieser Standort nicht geeignet“, sagte damals Rolf Richter.

Mittlerweile ist der Weg klar: Das Land Hessen will das Camp möglichst schnell auflösen, 374 Container sollen einer neuen Verwendung zugeführt werden.