Dank für ehrenamtliche Hausaufgabenbetreuung

„Eine wertvolle Arbeit, die Dank und Respekt verdient“, würdigten Stadtrat Adil Oyan und Bürgermeister Rolf Richter beim Dankesfrühstück im Café Klostergarten das ehrenamtliche Engagement der Betreuerinnen und Betreuer der Hausaufgabenbetreuung. Vor elf Jahren initiierten das städtische Frauenbüro und der Migrationsdienst des Caritasverbandes an der Hemsbergschule ein beispielhaftes Integrationsprojekt: Pensionierte Lehrerinnen und andere Frauen, die gerne mit Kindern arbeiten, engagieren sich seitdem ehrenamtlich und helfen an mehreren Tagen in der Woche den Grundschulkindern bei den Hausaufgaben.

Was damals mit zwei Tagen pro Woche und zwölf ehrenamtlichen Helferinnen angefangen hatte, ist längst ein Selbstläufer mit Nachahmungseffekt geworden. Schon zwei Jahre nach dem Start wurde die Hausaufgabenhilfe an der Grundschule Kappesgärten eingerichtet. Hier arbeiten inzwischen 17 Ehrenamtliche an vier Tagen in der Woche mit 27 Kindern, an der Hemsbergschule sind es 19 Helferinnen und Helfer, die 30 Kinder betreuen.

In der Grundschule werden die Grundlagen für die weitere Bildung gelegt. Versäumnisse, die sich in den ersten vier Schuljahren verfestigen, lassen sich später nur mit viel Aufwand wieder ausgleichen. Auch, aber nicht nur, Kinder mit Migrationshintergrund benötigen hier Hilfe und Unterstützung, die ihnen das Mitarbeiten und Lernen in der Schule erleichtern. „Gastgeberin“ Hannelore Lehnard vom Caritasverband weiß um den Erfolg und die Bedeutung dieses Angebotes. „Die Gruppen sind voll und es gibt nahezu keine Probleme in der Schule“, hebt sie die gute Zusammenarbeit mit den Schulen hervor: „Die wissen, was sie an der Hausaufgabenhilfe haben.“

Für Frauenbeauftragte Marion Huhn ist das Projekt, das nur des Anstoßes bedurfte und sich inzwischen selbstständig organisiert, eine große Freude. Möglich sei es aber nur durch das ehrenamtliche Engagement der Helferinnen und Helfer, die bereit sind, ihre Zeit zur Verfügung zu stellen. Dafür einmal Danke zu sagen, ist der Grund für das Frühstück. In diesem Jahr waren es wieder über 20 Helferinnen und Helfer, die die Gelegenheit zum Austausch ihrer Erfahrungen nutzten. Mit dabei war auch die Sprecherin des Bensheimer Netzes, Nicole Russmann, die seit kurzem bei der Hausaufgabenhilfe an der Grundschule Kappesgärten mitarbeitet.   psp