Dankesfrühstück beim Internationalen Frauentreff mit Verabschiedung von Hannelore Lehnard

Dankesfrühstück beim Internationalen Frauentreff mit Verabschiedung von Hannelore Lehnard

Das gemeinsame Frühstück zum Jahresende hat Tradition beim Internationalen Frauentreff, zu dem die städtische Frauenbeauftragte Marion Huhn in das Café Klostergarten im Franziskushaus eingeladen hatte. In diesem Jahr war die Zusammenkunft mit etwas Wehmut verbunden, denn es galt die langjährige Wegbegleiterin und Mitinitiatorin Hannelore Lehnard zu verabschieden.

Sie hat die Altersgrenze erreicht und beendet ihre hauptamtliche Tätigkeit beim Caritasverband, von der sie 25 Jahre an der Bergstraße verbracht hat. Nahezu die Hälfte dieser Zeit war sie auch beim Internationalen Frauentreff involviert, den sie vor zwölf Jahren mit Marion Huhn zum Leben erweckt hat. In dieser Zeit sei viel entstanden und gewachsen, sprach die städtische Frauenbeauftragte von einem „schönen und bedauerlichen Tag“. „Es war toll mit Dir“, dankte sie mit einem Blumenstrauß für die gute Zusammenarbeit.

Dem Dank an Hannelore Lehnard und die anderen aktiven Frauen schlossen sich Bürgermeister Rolf Richter und Stadtrat Adil Oyan an. Auch wenn sie mit dem Treff eigentlich kein Amt übernommen hätten, so seien diese Treffen doch ein angenehmer und privater Ort für Kontaktaufnahme und Gespräche unter Frauen aller Nationen. Das erleichtere nicht nur den Einstieg in eine neue Gemeinschaft, sondern ermögliche auch die Teilhabe an der Gesellschaft und sei daher ein wichtiger Beitrag, der in dieser Form von der öffentlichen Hand nicht leistbar wäre, so Richter.

Stadtrat Oyan bestätigte das mit dem Hinweis auf die unterschiedlichen Angebote und Projekte, die inzwischen aus diesem vierwöchigen Internationalen Frauentreff entstanden sind.  Angefangen von der Hausaufgabenhilfe in der Hemsbergschule und später auch in der Grundschule Kappesgärten, über das Sommerprogramm „Grenzenlos Fit“, Fahrrad- und Schwimmkurs für Frauen, die Handarbeitsgruppe „Stricken verbindet“ bis zum Projekt „Sprache in Bewegung“ in Kooperation mit der Stadtbibliothek.

Auch Hannelore Lehnard erinnerte sich gerne an die Anfänge und freute sich über viele Gesichter, die seit den ersten Stunden dabei geblieben sind. Auch sie werde nur die hauptamtliche Tätigkeit beim Migrationsdienst des Caritasverbandes beenden und im kommenden Jahr bei dem einen oder anderen Frauentreff auch wieder dabei sein.

Die einzelnen Gruppen

  • „Stricken verbindet“ – Strickgruppe für Frauen aller Altersgruppen. Treffen jeden 1. Donnerstag im Monat von 14.30 bis 16 Uhr im Frauenbüro im 2. OG (Hauptstraße 53), erstmals im neuen Jahr am 4. Januar.
  • „Malwerkstatt für Frauen“ (neu) – für Frauen jeden Alters, die Spaß am kreativen Gestalten haben. Treffen jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 15 bis 17 Uhr im Frauenbüro, erstmals am 11. Januar.
  • „Internationaler Frauentreff“ – für Frauen aller Nationen. Treffen jeden 4. Mittwoch im Monat ab 10 Uhr im Frauenbüro, erstmals im neuen Jahr am 24. Januar.

Nähere Infos über Marion Huhn vom Frauenbüro der Stadt Bensheim unter Telefon 06251/856003 oder per Mail: frauenbuero(at)bensheim(dot)de.    psp