Dorfgemeinschaftshaus Landwaden umfangreich saniert

Sowohl energetisch als auch baulich wurde das Dorfgemeinschaftshaus Langwaden in den vergangenen Jahren umfassend saniert und präsentiert sich inzwischen im runderneuerten Zustand. Als letzte Modernisierungsmaßnahme stehen nun in diesem Jahr Arbeiten am Altbau des Gebäudes an, in dem sich die Hausmeisterwohnung befindet. Es handelt sich dabei um das aus dem 19. Jahrhundert stammende und direkt an der Jägersburger Straße stehende ehemalige Schulhaus, an das 1973 das Dorfgemeinschaftshaus angebaut worden war. Nach Absprache mit den Bewohnern sollen die alten Fenster gegen moderne, energiesparende Aluminiumfenster ausgetauscht, die Fassade gestrichen sowie der Sockel erneuert und aufgearbeitet werden. Diese Maßnahmen schlagen mit rund 43.000 Euro zu Buche.

Angefangen hatte die Sanierung 2011 mit der Erneuerung der Dachdeckung, einer neuen Terrassenüberdachung, Sonnenschutz, Sanierung der Toiletten und Installierung eines behindertengerechten WC. 2012 wurde die oberste Geschossdecke gedämmt und im vergangenen Jahr sämtliche Fenster und Außentüren in dem als Dorfgemeinschaftshaus genutzten Gebäudeteil erneuert. Insgesamt wurden in den vergangenen sechs Jahren 262.000 Euro investiert. Sehr zufrieden mit dem Ergebnis zeigt sich auch Ortsvorsteher Günter Bischof (links im Bild), der sich mit Erstem Stadtrat Helmut Sachwitz vor Ort ein Bild machte. Sachwitz gab das Lob gerne an sein Mitarbeiterteam weiter. (Foto)

Mit dem letzten Bauabschnitt am ehemaligen Schulhaus erhöht sich das Investitionsaufkommen für das Sanierungsprojekt Dorfgemeinschaftshaus Langwaden auf insgesamt etwas über 300.000 Euro. Die Arbeiten sollen im Sommer ausgeführt werden, die Bauzeit wird etwa zehn Wochen betragen. Nutzungseinschränkungen für das Dorfgemeinschaftshaus sind in dieser Zeit nicht zu erwarten. psp