„Energiekarawane Gewerbe“ kommt nach Bensheim

Die „Energiekarawane Gewerbe“ zieht weiter und macht Halt in Bensheim: Die Stadt bietet Betrieben und Unternehmen einen Energie-Schnellcheck an. Die Aktion besteht aus einem etwa einstündigen Besuch eines zertifizierten Energieberaters im Unternehmen, um erste Einsparpotenziale zu erkennen. Analysiert wird der Energieverbrauch für Öl oder Gas und Strom der vergangenen Jahre. Außerdem gibt es eine anbieter- und produktneutrale Beratung und Informationen zu Förderprogrammen zur Energieeffizienz und insbesondere zum Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“.

„Angesichts der immer weiter steigenden Energiekosten sind jegliche Einsparmöglichkeiten ein entscheidender Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe“, führt Stadtrat Adil Oyan aus. „Ich freue mich, dass Bensheim bei der neuen Kampagne zugunsten unserer Firmen dabei ist.“ Es wurden insgesamt 200 Betriebe angeschrieben, die ersten 20 Rückmeldungen werden für die Aktion ausgewählt. Die kostenlose Beratung lohnt sich insbesondere für Betriebe, bei denen im Betriebsjahr mehr als 5.000 Euro als Energiekosten anfallen.

„Das Energieeffizienzpotenzial in Betrieben ist teilweise sehr hoch“, sagt Dr. Klaus Keßler, Geschäftsführer der Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg, der Mit-Initiatorin der neuen Kampagne. Bei Verwaltungs- und Betriebsgebäuden geht es um die Reduzierung von Kosten für die Wärmebereitstellung. Aber auch bei der Beleuchtung können bis zu 70 Prozent des Energiebedarfs eingespart werden. Sind Produktionsanlagen vorhanden, gibt es Effizienzpotenziale von bis zu 50 Prozent. Ohne bürokratischen Aufwand oder lange Vorbereitung seitens der Betriebe sind im November qualifizierte Energieberater mit spezieller Zulassung im Einsatz.

Stadtrat Oyan sieht in der erfolgreichen Energiekarawanen-Aktion in anderen Kommunen das neue Projekt als ideale Fortsetzung. Er geht in den Gewerbegebieten von einem bedeutenden Energie-Einsparpotenzial aus. Die Lage ist stark geprägt von Handelsbetrieben, aber auch Handwerk, Dienstleistungen und Unternehmen des Bau- und Ausbaugewerbes können von der Beratung profitieren. „Große Betriebsgebäude und technische Einrichtungen verursachen oft einen hohen Energieaufwand, der in vielen Fällen optimiert werden kann“, sagt Oyan. Für ihn ist die Reduzierung des Energieverbrauchs der erste und wichtigste Schritt, um der weltweiten Energieproblematik zu begegnen, noch vor der Frage, welche Energieform auf welche Weise umweltverträglich erzeugt werden sollte. „Die Aktion sehe ich auch als einen wichtigen Impuls zur Umsetzung unseres örtlichen Klimaschutzkonzepts“, so Oyan.

Alle in dem Prozess gemachten Angaben werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und unterliegen dem Datenschutz. Für eine Erstinformation sind Gewerbetreibende zu einem Treffen am 26. Oktober um 10 Uhr ins Rathaus eingeladen. Interessierte müssen sich vorab per E-Mail über die Adresse energieberatung(at)bensheim(dot)de anmelden. Ansprechpartner ist der städtische Energieberater Steffen Giegerich Telefon (06251 14-280).

Fast 80 Mal hat die Energiekarawane Station in Städten der Metropolregion gemacht. Das Angebot für Eigenheimbesitzer, sich zuhause über die Möglichkeiten der energetischen Gebäudesanierung informieren zu lassen, wurde sehr gut angenommen. Rund 8000 Beratungsgespräche fanden statt. Nun kehrt die Energiekarawane für eine andere Zielgruppe zurück.   ps