GGEW Cross Grand Prix am 3. Dezember - Interview mit Bürgermeister und Schirmherr Rolf Richter

Am Samstag, 3. Dezember, trifft sich in Bensheim erneut die Radsportszene bei der Austragung des GGEW Cross Grand Prix. Die Crossspezialisten werden wieder einmal am Sportgelände des Westparks für ein Spektakel sorgen und Wind und Wetter trotzen. Das wird auch Bürgermeister Rolf Richter, der als Schirmherr für diese Veranstaltung zur Verfügung steht. Mit ihm sprach Jürgen Pfliegensdörfer, verantwortlich für die Pressearbeit des Veranstalters, vor dem Event:

Jürgen Pfliegensdörfer: Herr Richter, Deutsche Radsportmeisterschaften im letzten Jahr, seit Jahrzehnten Bundesliga-Handball, viele Jahre Cross-Rennen und vielfältiger Breitensport. Was zeichnet Bensheim denn so stark als Sportstadt aus?

Rolf Richter: Wir als Stadt Bensheim versuchen eine möglichst gute Infrastruktur zu gewährleisten, getragen wird die Sportstadt Bensheim von den vielen Sportvereinen, die die Basis für all das bilden, was dann in so publikumswirksamen Veranstaltungen wie zum Beispiel den Deutschen Radsportmeisterschaften ihren Höhepunkt findet. Ich erinnere aber gerne an die zahlreichen Sportlerinnen, Sportler und die Teams, die in unzähligen Sportarten Woche für Woche Aushängeschilder unserer Stadt sind und Bensheim zu einer Sportstadt machen.

Jürgen Pfliegensdörfer: Bensheim und die Region sind  für Urlauber sehr attraktiv. Könnte der Radsport das noch mehr forcieren und wie könnte man das umsetzen?

Rolf Richter: Jede Sportveranstaltung trägt zum Bekanntheitsgrad Bensheims bei und die Bergstraße an sich ist für Radler doch ideal. Wer es weniger hügelig mag, ist im Ried bestens aufgehoben. Die Attraktivität der Bergstraße für Radler wird durch ausgewiesene Mountainbike-Strecken in allen Schwierigkeitsgraden sehr gut hervorgehoben.

Jürgen Pfliegensdörfer: Sie selbst waren aktiver Fussballer und sind nicht erst seit Ihrer Zeit als Bürgermeister Gast vieler Sportveranstaltungen. Setzen Sie sich auch selbst auf das Rad?

Rolf Richter: Ja, wenn es meine Zeit zulässt, dann steht das Fahrrad immer startklar bereit. In meiner Freizeit aber auch zu dienstlichen Terminen bin ich mit dem Rad unterwegs.

Jürgen Pfliegensdörfer: Der Crosssport fand in Bensheim eine weitere feste Austragungsstätte. Wie sehr ist die Stadt Bensheim in diese Planungen eingebunden?

Rolf Richter: Die Stadt stellt die Flächen zur Verfügung, also den Bereich vom Festplatz über den Parkplatz bis zur Bolzplatzfläche am Sportpark West. Auch in die Planung der Streckenführung sind wir eingebunden. Die Themen Verkehr und Sicherheitskonzept liegen ebenfalls bei uns. Wir stehen in vielen Bereichen mit den Veranstaltern in einem engen und guten Dialog.

Jürgen Pfliegensdörfer: Im nächsten Jahr finden in Bensheim die Deutschen Radcross-Meisterschaften statt. Welche Chancen eröffnen sich dadurch für Bensheim? (Rolf wenn Du möchtest, kannst Du hier gerne auch nochmals auf das Thema Camperstellplatz eingehen, wenn es Dir wichtig ist. Es wird nicht überraschend sein, dass viele der Sportler mit dem Camper anreisen).

Rolf Richter: Es kommen sicherlich viele Sportler und Fans nach Bensheim, die die Region noch nicht kennen. Das ist unsere Chance, für Bensheim zu werben, damit das nicht der letzte Besuch hier an der Bergstraße ist. Insofern sind alle Veranstaltungen dieser Art ein Gewinn für Bensheim.

Jürgen Pfliegensdörfer: Vielen Dank für das Gespräch.