Im Einsatz für die Streuobstwiesen

Stadtrat Adil Oyan bei seinem Besuch am Wambolder Sand.

Im Einsatz für die Streuobstwiesen.

20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens Alnatura hatten an ihrem sogenannten „Wirk-Tag“ einen ehrenamtlichen Arbeitseinsatz am Wambolder Sand. Fachlich betreut durch die „Streuobstwiesenretter“, haben sie auf den städtischen Streuobstwiesen zugewachsene Bereiche von Gebüsch und Brombeeren befreit. Das Schnittgut wurde zu großen Haufen aufgeschichtet und wird im Nachgang nun gehäkselt.
Ziel aller Pflegemaßnahmen in dem Bereich ist es, das Zuwachsen der Wiesen einzudämmen und bessere Voraussetzungen für die regelmäßig durchgeführte Beweidung zu schaffen. Demnächst sollen im Rahmen anderer Projekte auch neue Obstbäume gepflanzt werden.
Die Mitarbeiter von Alnatura arbeiten einen Tag im Jahr unter dem Motto „Alnatura wirkt“ und engagieren sich bei einem ökologischen oder sozialen Projekt. Die Wahl der Gruppe fiel auf das Teilprojekt der Streuobstwiesenretter, das sich um den Erhalt der Streuobstwiesen am Wambolder Sand dreht. Wichtig ist den engagierten Helfern, dass die Projekte regionalen Bezug haben und die Ergebnisse nachhaltig sind.
Zum Dank für den Arbeitseinsatz brachte Stadtrat Adil Oyan einen deftigen Mittagssnack, süße Teilchen und Kaffee vorbei. Er zeigte sich begeistert, wie viel in den wenigen Stunden für den Erhalt der Streuobstwiesen erreicht wurde: „Das ist ein tolles Engagement. Ich freue mich, dass die Entscheidung für den ehrenamtlichen Einsatz auf den Wambolder Sand und die Streuobstwiesen gefallen ist“, sagte Oyan.