„Innenstadtdialog 2030“: Meinung der Jugendlichen bei der Stadtsafari gefragt

Mit dem Innenstadtdialog „Bensheim 2030“ möchte die Stadt Bensheim von den Bürgern erfahren, welche Vorstellungen, Wünsche und Ideen sie für ihre Stadt haben. Das rote Sofa stand bei Festen und Veranstaltungen als Forum zur Verfügung, in der vergangenen Woche waren Jugendliche gefragt, im Rahmen einer Stadtsafari ihre Meinung zu äußern.

Je zehn Schüler der Schillerschule, Liebfrauenschule, Geschwister-Scholl-Schule, dem AKG und dem Goethe-Gymnasium hatten sich im Haus am Markt mit den Mitarbeitern des Moderationsbüros FIRU getroffen. Nach Begrüßung durch Ersten Stadtrat Helmut Sachwitz, kurzer Einführung und ausgestattet mit Notizkarten starteten die zwischen 15 und 17 Jahre alten Jugendlichen ihren Rundgang. Die knapp 50 Teilnehmer waren in drei Gruppen aufgeteilt.

Nach gut zwei Stunden wurden zurück im Haus am Markt die Erkenntnisse aus dem Stadtrundgang anhand von Fotos, Notizen und der Kartierung herausgearbeitet. Dabei ergaben sich durchaus deckungsgleiche Ergebnisse. So galt in jeder Gruppe der Stadtpark als idealer Treffpunkt, auch wenn es den Jugendlichen hier an Sitzmöglichkeiten und Mülleimern mangelt. Die immer geschlossenen Toiletten stießen auf Kritik. Als beliebter Treffpunkt wurden die „Stadtmühle“, das „Jardin“ und das Kaufhaus Ganz genannt.

Generell fehle ein Ort, der sich auch in der kalten Jahreszeit oder bei schlechtem Wetter eignet und wo der Aufenthalt nicht mit Verzehr verbunden ist. Das leerstehende Neumarkt-Center würde sich für einen solchen Treffpunkt oder einen Club für 16-jährige anbieten, so die Meinung aus den Reihen der Jugendlichen. Zu den weniger beliebten Orten gehören der Bahnhof und das Bürgerhaus.

Generell wünschten sich die Jugendlichen mehr Sitzmöglichkeiten, eine größere Auswahl bei den Essensangeboten, den Ausbau des Radwegenetzes, bessere Busverbindungen und Einkaufsmöglichkeiten. Interessant war auch der Vorschlag, das Potenzial der durch die Stadt fließenden Lauter zu nutzen, beispielsweise durch Aufenthaltsmöglichkeiten am Wasser. Es gab eine Fülle von Anregungen und Ideen, die an diesem Mittwoch (28.) beim Innenstadtdialog einfließen werden. Ab 19 Uhr sind alle in das Parkhaus Platanenallee eingeladen. Auf dem überdachten Parkdeck 4 sollen im Rahmen einer offenen Ideensammlung Perspektiven für „Bensheim 2030“ entwickelt werden.

Nach der Sommerpause geht es Mitte August mit der Einbindung spezieller Interessensgruppen weiter. Dann sind die Einzelhändler und Gastronomen der Innenstadt gefragt, bevor Ende August die Interessen und Bedürfnisse der Bewohner und Familien im Rahmen eines Workshops ermittelt werden. Die Zusammenfassung und Vorstellung der bisherigen Erkenntnisse sind im Rahmen eines zweiten Innenstadtdialogs im Herbst geplant. Die große Abschlussveranstaltung steht im November an.   psp