Jedermann - Das Spiel vom Sterben des reichen Mannes im Parktheater

Die Tragödie „Jedermann“ von Hugo von Hofmannsthal steht am Dienstag, 5. Dezember, um 20 Uhr auf dem Programm des Abonnements A im Parktheater Bensheim.

Hugo von Hofmannsthal hat den „Jedermann“ nach dem Vorbild eines spätmittelalterlichen Mysterienspieles aus dem 16. Jahrhundert geschrieben. Er versuchte in der Umarbeitung der alten Vorlage ein allgegenwärtiges Problem zu beschreiben: Geld und die damit verbundene soziale Stellung ist für „Jedermann“ Lebensinhalt, etwas Pseudo-Göttliches, und selbst im Angesicht des Todes versucht er, diesen seinen Schatz noch mitzunehmen. Erst am Ende, als der Tod unausweichlich vor ihm steht, beginnt eine Verwandlung. Jedermann sieht seine Fehler ein und erlangt so die Gnade Gottes.
Seit nunmehr 90 Jahren feiert der „Jedermann“ in Salzburg alljährlich seine Renaissance und führt so den lebendigen Beweis, wie zeitlos der Stoff auch heute ist. Denn „Jedermann“ ist kein Mensch des späten Mittelalters. Die Angst, die ihn am Ende in ihren Bann schlägt, ist die Angst des modernen Menschen. Was diese Angst, sterben zu müssen, aus dem reichen „Jedermann“ macht, ist auf der Bühne zu sehen.

Dauer der Aufführung: ca. 1:35 Stunden, keine Pause. Veranstalter ist die Stadtkultur Bensheim.

Eintrittskarten: Tourist-Info, Tel. 06251/5826314, im Medienhaus des Bergsträßer Anzeigers, Tel. 06251/100816, bei der Musik Box, Tel. 06251/610540, bei der Musikgarage, Tel. 06251/680352, überregional bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet auf www.stadtkultur-bensheim.de.