Kämpfer fürs Klima auf der großen Leinwand und davor

Plant-for-the-Planet Club und der Film Climate Warriors im Luxor Film Palast

Steigende Meeresspiegel, Dauerregen, Dürre – überall auf der Welt kämpfen Menschen mit den unterschiedlichen Auswirkungen der Erderwärmung. Die Stadt Bensheim und der Luxor Film Palast Bensheim laden am 12. Dezember ab 18 Uhr zu einem besonderen Abend ein: Die Kinder vom Plant-for-the-Planet Club Bergstraße informieren über ihr Projekt, bevor der Film Climate Warriors gezeigt wird.

Die jungen Klimaschützer von Plant-for-the-Planet sind weltweit organisiert und setzen sich für das Pflanzen von Bäumen ein. Die Initiative wurde 2007 durch den damals neunjährigen Felix Finkbeiner ins Leben gerufen. Er entwarf am Ende eines Referats über die Klimakrise die Vision, Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen, um auf diese Weise einen CO2-Ausgleich zu schaffen. Über 15 Milliarden Bäume wurden bislang in 193 Ländern von Kindern und Erwachsenen gepflanzt, die sich für die Gesamtreduktion der CO2-Emissionen und für Klimagerechtigkeit einsetzen.

Anschließend wird der Film Climate Warriors präsentiert. Der Klimawandel ist längst auch in unseren Breitengraden angekommen. Ihn zu ignorieren fällt angesichts des diesjährigen Hitzesommers schwer und die Folgen sind jetzt immer noch spürbar. Der Film zeigt aber auch, dass sich gleichzeitig eine Aufbruchsstimmung unter den Menschen breit macht. „Hoffnung auf einen Wandel und echte Alternativen zu Stagnation und festgefahrenen Denkmustern“, heißt es in der offiziellen Ankündigung zum Film. Gestartet ist das Werk von Carl-A. Fechner in den deutschen Kinos am 6. Dezember. „Climate Warriors“ kombiniert die stärksten Szenen aus dem erfolgreichen Dokumentarfilm „Power to Change“ mit den Geschichten von Klimakämpfern auf der anderen Seite des Globus.

Der Film trifft engagierte Menschen in Deutschland und den USA. Dazu gehören Promis wie Arnold Schwarzenegger, Energieexperten wie Hans-Josef Fell, aber auch eine junge Generation von Klimakriegern, wie der charismatische Aktivist und Hip-Hop-Künstler Xiuhtezcatl Martinez. Sie alle kämpfen für ein Ziel: eine saubere, gerechte und sichere Welt durch erneuerbare Energien. Der Film gibt den Menschen eine Stimme, die sich unermüdlich für eine nachhaltige und gerechte Zukunft einsetzen. Sie alle glauben an die Möglichkeit einer Energie-Revolution, wenn sich jeder Einzelne engagiert. Ein ermutigendes Plädoyer für Frieden und soziale Gerechtigkeit, wie es in der Ankündigung heißt.

Der Film dauert 86 Minuten. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Aktion Plant-for-the-Planet wird gebeten.

Verkauft wird an dem Abend im Luxor Film Palast auch die „gute Schokolade“, die ganz aktuell Testsieger bei der Stiftung Warentest wurde. Begonnen hat alles 2011, als Plant-for-Planet-Initiator Felix Finkbeiner vor 350 Schokoladenproduzenten aus aller Welt sprach und die Bosse darum bat, 0,01 Prozent des Umsatzes als „Future Fee“ an Plant-for-the-Planet zu spenden. Sein Vorschlag fand keinen Widerhall. Also brachten die Kinder von Plant-for-the-Planet ihre eigene Schokolade auf den Markt. Das Fairtrade-Produkt erhielt jetzt unter 25 getesteten Sorten Milchschokolade die beste Wertung. Der Erlös geht in verschiedene Projekte, konkret fließen unter anderem 20 Cent pro Tafel in ein Aufforstungsprojekt in Mexiko. Damit konnten schon mehrere Millionen Bäume gepflanzt werden.