(K)ein Leben mit Borderline

Laura Adrian liest am 29. August im Frauenbüro aus ihrer Biografie

Was Laura Adrian aus Lorsch in ihren 25 Lebensjahren schon alles durchgemacht hat, könnte auch für zwei Leben reichen. Für ein Buch hat es inzwischen auf jeden Fall gereicht und daraus wird sie am 29. August im Frauenbüro der Stadt Bensheim lesen. Es ist ein biografisches Werk, dessen 510 Seiten allein schon deutlich machen, dass im Leben der jungen Frau viel passiert sein muss.

„(K)ein Leben mit Borderline und Essstörung“ lautet der Titel des Buches, mit dem Laura Adrian ihre Erfahrungen und ihren Kampf gegen Magersucht, Depressionen, Bulimie und Borderline öffentlich macht und damit auch zeigen will, dass es einen Ausweg aus diesem Leidensdruck gibt.

Seit ihrer Kindheit lebt die Lorscherin mit dem Borderline-Syndrom, war jahrelang stark essgestört, hat sich auf ein lebensbedrohliches Gewicht heruntergehungert und sich die Arme aufgeschnitten. Aufenthalte in der Psychiatrie gehören ebenso zu ihrem Leben wie abgebrochene Ausbildungen, bis sie irgendwann beschlossen hat, sich aus diesem Teufelskreis heraus zu kämpfen.

Heute bestreitet sie ihren Lebensunterhalt als freiberufliche Autorin und ist mir ihrem Mischlingshund „Socke“ ehrenamtlich bei der Rettungshundestaffel des THW Viernheim engagiert.

Am Dienstag, 29. August, kann man über sie und ihr Buch mehr erfahren. Die Veranstaltung im Frauenbüro der Stadt Bensheim über dem Generationentreff (Hauptstraße 53) beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei. Nähere Informationen unter Tel. 06251/856003 oder E-Mail frauenbuero(at)bensheim(dot)de.  psp