Kita Gartenstraße: Abwechslungsreiche Gesundheitswoche

Die erste Gesundheitswoche der städtischen Kindertagesstätte Gartenstraße brachte für Kinder und Eltern viele neue Erkenntnisse oder frischte bereits Gehörtes wieder auf. Der Besuch der Bensheimer Zahnärztin Dr. Carmen Lutzi eröffnete die ereignisreiche Woche. Dr. Lutzi erklärte den Kindern am Beispiel von Obst und Gemüse, dass nicht nur in Süßigkeiten Zucker vorhanden ist, sondern auch in gesunden Lebensmitteln. Mindestens zwei Mal täglich Zähneputzen ist Pflicht, nach dem Obstverzehr sollte man damit aber eine längere Zeit warten, weil sonst die Fruchtsäure die Zähne angreift. Die Zahnärztin erklärte den Kindern das richtige Putzen mit dem KAI-System (Kauflächen/Außenflächen/Innenflächen), eine kinderleichte Putztechnik, die auch schon Dreijährige gut erlernen können. Das gemeinsame Zähneputzen rundete diesen Themenschwerpunkt ab.

Eine Lebensmittelpyramide im Eingangsbereich veranschaulichte den Kita-Kindern und Eltern, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung ist und was die Kita dazu täglich beiträgt. Das Thema Zucker wurde auch hier aufgegriffen und aufgezeigt, wie viele verschiedene Bezeichnungen Zucker haben kann. Gemeinsam mit den Eltern schätzten die Kinder bei ausgewählten Lebensmitteln, wie viele Zuckerwürfel enthalten sind.

Ein anderer Themenschwerpunkt lag auf dem Thema Bewegung. So machten Krippen- und Kitakinder unterschiedliche Spiele mit dem Schwungtuch im Außengelände. Bei einem Bewegungsparcours schulten sie ihre Geschicklichkeit und ihr Gleichgewicht. Auch hier wurden die Eltern durch eine freiwillige Befragung einbezogen, beispielsweise wie sie Bewegung definieren, welche Arten sie kennen oder welche Bewegungsspiele sie in ihrer Kindheit spielten. Wer sich viel bewegt, sollte sich auch entspannen: Eine gemeinsame Entspannungsstunde für Kinder-Eltern-Paare in atmosphärischer Umgebung bot Gelegenheit, diesen Bereich näher kennenzulernen.

Richtiges Händewaschen war das nächste Thema. Ein Kurzfilm veranschaulichte, wie wichtig richtiges Waschen sein kann und dass auch vermeintlich saubere Hände schmutzig sein können. Den Kindern wurde mithilfe kleiner Tafeln schrittweise das richtige Händewaschen erklärt, danach durften sie die neuen theoretischen Kenntnisse praktisch umsetzen. Das Thema „Wettergerechte Kleidung“ wurde ebenfalls behandelt. Gerade bei den zurzeit schwankenden Frühlingstemperaturen sollte sich jedes Kind angemessen anziehen können. Die Kinder übten das An- und Ausziehen von verschiedenen Kleidungsstücken und Schuhen. Gemeinsam wurde ihre Wechselkleidung überprüft und wenn etwas fehlte, ihre Eltern informiert.

Die Gesundheitswoche kam jedenfalls bei allen Beteiligten so gut an, dass eine Neuauflage geplant werden soll.