Kostenerstattung für „Nachteule“-Ausfall

VGG bedauert Fehler und verspricht künftige Verlässlichkeit

Nach der Kritik durch Winzerfestbesucher und die Stadt Bensheim am Transportservice „Nachteule“ hat die verantwortliche Verkehrsgesellschaft Gersprenztal mbH (VGG) ihr Bedauern geäußert. Ursache der Probleme waren laut VGG „massive Ungereimtheiten“ von Seiten eines beauftragten Personaldienstleisters: In der Folge traten die Busfahrer ihren Dienst nicht an, Notrufe der wartenden Festbesucher wurden nicht weitergeleitet. Verbunden mit einer persönlichen Entschuldigung sagte VGG-Geschäftsführer Rainer Sauter zu, die vereinbarten Sonderfahrten zum Winzerfest im kommenden Jahr wieder zuverlässig zu erbringen. Unter anderem soll dann zum Beispiel der Dienstantritt der Fahrer lückenlos überwacht werden.

Festgästen, die während des diesjährigen Winzerfestes eigentlich die „Nachteule“ nutzen wollten und sich gezwungen sahen, stattdessen mit dem Taxi zu fahren, erstattet die VGG außerdem gegen Vorlage der Quittung die Fahrtkosten. Die Betroffenen können sich dazu persönlich an die Mitarbeiterinnen der Tourist Information in der Alten Faktorei (Hauptstraße 39) wenden (Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 9 bis 18 Uhr, Mittwoch von 9 bis 13 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr, Tel.: 06251/58263-14). Ebenso möglich ist die Meldung per Mail an touristinfo(at)bensheim(dot)de unter Angabe von Namen, Anschrift, Bankverbindung und mit der eingescannten Taxiquittung. Die Stadt Bensheim gibt dann die gesammelten Meldungen an die VGG weiter.

„Wir danken der VGG für ihre Entschuldigung und die Zusage, im nächsten Jahr die nächtlichen Sonderfahrten zuverlässig umzusetzen. Damit steht einer weiterhin guten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Bensheim und der VGG im Sinne zufriedener Winzerfestbesucher nichts mehr im Wege“, so Thomas Herborn vom Verkehrsverein Bensheim.