LED-Technik soll auch an Hauptstraßen zum Einsatz kommen

Zuhause hat die moderne und energieeffiziente LED-Technik die herkömmliche Glühbirne nahezu schon ersetzt, im öffentlichen Raum schreitet die Modernisierung der Beleuchtungsanlagen ebenfalls voran. In Bensheim wurde vor drei Jahren damit begonnen, die Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Technik umzurüsten. Umgestellt wurde zunächst die Beleuchtung in Wohngebieten und an Nebenstraßen. Jetzt soll mit den Hauptverkehrsstraßen der zweite Schritt erfolgen, denn die LED-Technik ist inzwischen so ausgereift, dass die für diese Straßen erforderliche Helligkeit gewährleistet ist.

Übertragen wird die Umstellung auf die GGEW AG, die seit dem Jahr 2000 für die Beleuchtung der öffentlichen Straßen, Wege und Plätze in der Stadt zuständig ist. Basis der Umrüstung ist ein Contractingvertrag zwischen GGEW und Stadt, mit dem die Finanzierung der Investition geregelt wird und der vom Magistrat beschlossen wurde. Das letzte Wort haben die Stadtverordneten. Den Planungen zufolge werden auf den Hauptverkehrsstraßen in Bensheim und den Stadtteilen insgesamt 1138 Leuchten ausgetauscht. Die Kosten dafür belaufen sich auf gut 620.000 Euro. Die jährlichen Einsparungen beim Stromverbrauch betragen etwa 85.000 Euro.

Mit der neuen Lichttechnik ist demnach mit einer erheblichen Einsparung beim Stromverbrauch zu rechnen, die deutlich über der Summe des jährlichen Contracting-Entgeltes liegt. Auf Basis des insgesamt 20 Jahre laufenden Vertrages zahlt die Stadt nach Beginn der Umrüstung ein jährliches pauschales Contracting-Entgelt. Sollte die Stadtverordnetenversammlung dem Vertragsentwurf zustimmen, könnte mit der Umrüstung im Frühjahr des kommenden Jahres begonnen werden.   psp