Masterplankommunen zu Gast in Bensheim

In Bensheim sind am Dienstag die 19 Masterplankommunen „100% Klimaschutz“ der ersten Stunde zu einem Vernetzungstreffen mit rund 40 Teilnehmern zusammengekommen. Aus Flensburg, Heidelberg, Frankfurt bis aus dem bayerischen Kempten verschlug es die Klimaschutzmanager der Kommunen und Landkreise zum Austausch und zu einer Zwischenbilanz ins Bürgerhaus Kronepark. Unter den Gästen waren unter anderem auch Vertreter des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes. Stadtrat Adil Oyan übernahm die Begrüßung und ging auf die Aktivitäten der Stadt Bensheim rund um den Klimaschutz ein.

So berichtete Oyan unter anderem über das städtische Förderprogramm, das seit 2007 stetig weiterentwickelt und ausgebaut wird. Inzwischen haben die Bensheimer Bürger die Möglichkeit, für eine Reihe verschiedener Klimaschutzmaßnahmen eine Förderung zu beantragen: zur Hausdämmung, zum Heizungs- und Fenstertausch, für Photovoltaikanlagen, Mikro-PV-Anlagen, Stromspeicher, Maßnahmen zur Begrünung von Hausfassaden und -dächern sowie Entsiegelung und Begrünung von Flächen. Acht Elektrofahrzeuge wurden mittlerweile für den städtischen Fuhrpark angeschafft. „Mit dem Fahrradverleihsystem, einem Fahrradparkhaus, der Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED und der energetischen Sanierung der städtischen Liegenschaften haben wir viele Projekte und Maßnahmen umgesetzt“, bilanzierte Oyan. Der Tagung wünschte er zum Ende seiner Ausführungen einen guten Verlauf.

Ziel dieser regelmäßig stattfindenden Masterplan-Vernetzungstreffen ist es, gegenseitige Lernprozesse zu initiieren und zu fördern. So hat sich beispielsweise die Stadt Bensheim mit ihrem Klimaschutzfilm am Flensburger Beispiel orientiert. Dies gilt ebenso für die geplante Gründung des Klimapakt Bergstraße e.V., der die guten Erfahrungen anderer Masterplankommunen mit kommunalen Klimaschutzvereinen aufgreifen soll.

Bensheim befindet sich jetzt in einer zweijährigen Anschlussförderung, die noch bis Ende 2018 läuft. In diesem Rahmen ist auch die Umsetzung einer Solarkampagne geplant, die im Jahr 2017 starten soll. Hierzu wurde auf dem Vernetzungstreffen die Zusammenarbeit mit mehreren anderen Kommunen vereinbart, um gemeinsam Ideen und Strategien für eine solche Kampagne zu entwickeln. Der kommunale Klimaschutz in Bensheim soll auch nach dem Ende des Anschlussvorhabens intensiv weiter bearbeitet werden. Das „Team Klimaschutz, Umwelt und Energie“ soll das Erreichen der Masterplan-Ziele sicherstellen.

Vor vier Jahren kürte das Bundesumweltministerium bundesweit 19 Städte und Landkreise zu Masterplankommunen, die sich das Ziel gesetzt haben, bis 2050 die Senkung des Endenergiebedarfs um 50 Prozent und die Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 95 Prozent zu erreichen – im Vergleich zu den Werten aus dem Jahr 1990. In diesem Sommer wurde eine zweite Runde der Förderung gestartet, seitdem gibt es 22 neue Masterplan-Kommunen. Bei den Vernetzungstreffen ist deshalb auch die Kooperation mit den neuen Kommunen ein wichtiges Thema. So sollen sich jeweils eine neue und eine alte Kommune intensiv vernetzen. Bensheim bildet gemeinsam mit Kaiserslautern ein solches Masterplan-Tandem.   ps