Meerbachsportplatz: Magistrat erwartet Planungskonzepte und Angebote für die Bebauung

Noch wird auf dem Meerbachsportplatz zwischen B 3 und Gärtnerweg im südlichen Teil der Stadt gekickt, aber in wenigen Jahren dürfte sich das Bild hier verändert haben: Die Stadtverwaltung bereitet derzeit die Bebauung des rund 12.000 Quadratmeter großen Areals für eine Wohnnutzung vor. Vorrangig sollen hier sozialer Wohnungsbau (mindestens 80 Prozent) und qualitativ hochwertige Freiflächen geschaffen werden. Für die restliche Fläche ist konventioneller Wohnungsbau geplant.

Um ein möglichst optimales Planungskonzept zu erhalten, hat sich der Magistrat für ein zweistufiges Gebotsverfahren entschieden. In der ersten Phase wurden Investoren zur Bewerbung aufgefordert. Allen acht Bewerbern, darunter zwei aus Bensheim, wurde jetzt das Exposé für den Verkauf des Meerbachsportplatzes für den sozialen Wohnungsbau zugeschickt. Auf dieser Basis können die Bewerber nun ein Bebauungskonzept erstellen und ein entsprechendes Kaufpreisangebot unterbreiten.

Die Abgabe der Konzepte erwartet der Magistrat bis Mitte Juni. Bis August ist die Beratung der Entwürfe im Gestaltungsbeirat vorgesehen. Der Öffentlichkeit sollen die Pläne im Rahmen einer Informationsveranstaltung vorgestellt werden, bevor die Ergebnisse aus den Beteiligungen und Beratungen zusammengefasst und mit den Konzepten im September der Fachjury zur Festlegung der Rangfolge und möglicher Überarbeitungswünsche vorgelegt werden. Die abschließende Entscheidung mit dem Beschluss des Zuschlags und der Veräußerung ist in der Stadtverordnetenversammlung im 4. Quartal geplant. Weitere zehn Monate dürfte dann die Aufstellung eines Bebauungsplanes zur Schaffung des Baurechts in Anspruch nehmen, so dass frühestens in der zweiten Jahreshälfte des kommenden Jahres mit dem Baubeginn gerechnet werden kann.

Deutlich schneller wollen dagegen die Fußballer des FC Italia mit ihrer Umsiedlung an den Berliner Ring sein. Ob die Inbetriebnahme der neuen Sportstätte in direkter Nachbarschaft der FSG Bensheim auf der Grünfläche zwischen Grillplatz und Berliner Ring tatsächlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres erfolgen kann, ist noch nicht gesichert. Für den FC Italia wäre es sicher wünschenswert, denn der Verein feiert in diesem Jahr seinen 40. Gründungstag. Fest steht, dass der Sportplatz von der TSV Auerbach und der FSG Bensheim mitbenutzt werden soll.   psp