Nachruf auf Bensheimer Ehrenbürgermeister

Georg Stolle hat jahrzehntelang die Stadt an der Bergstraße geprägt

Tiefe Trauer und Bestürzung herrschen in Bensheim, seit die Nachricht vom Tod Georg Stolles bekannt wurde: Der langjährige Bürgermeister und Ehrenbürgermeister der Stadt sowie Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande verstarb am 19. Januar 2020 nach langer Krankheit, dennoch überraschend im Alter von 81 Jahren. Bis zuletzt hatte Georg Stolle aktiv am Leben in der größten Stadt des Kreises Bergstraße teilgenommen.

Bensheims Entwicklung zum starken Mittelzentrum

In seiner Ära als Bürgermeister von 1972 bis 2002 hat Georg Stolle Bensheim in vielerlei Hinsicht nachhaltig geprägt. So stellte er die Weichen für die Modernisierung der südhessischen Stadt – sowohl im Hinblick auf eine lebendige und attraktive Innenstadt als auch auf die Ansiedlung von Gewerbe in zukunftsfähigen Branchen. Zusammen mit der Erschließung mehrerer großer Neubaugebiete führte das zur heutigen Positionierung Bensheims als wirtschaftsstarkem Mittelzentrum, das junge Familien anzieht. Großes Augenmerk legte Georg Stolle aber auch auf Kultur und Bildung: Das Parktheater, die Stadtbibliothek sowie die Verleihung des Gertrud-Eysoldt-Rings als kultureller Höhepunkt von überregionalem Wert sind nur einige der unter seiner Ägide angestoßenen Projekte. Nach fünf Amtszeiten verabschiedete sich Georg Stolle im Jahr 2002 als damals dienstältester Bürgermeister Hessens unter großem Dank der Bürgerinnen und Bürger in den Ruhestand.

Gelebte Völkerverständigung mit Städtepartnerschaften

Der gebürtige Oberschlesier Georg Stolle, der in Kindesjahren als Kriegsvertriebener mit Mutter und Bruder nach Bensheim kam, setzte sich zeit seines Lebens für den Dialog mit den europäischen Nachbarn ein. Nicht nur pflegte er als Stadtoberhaupt die bereits bestehende Partnerschaft mit Beaune im Burgund, sondern rief auch etliche weitere, bis heute lebendige Verschwisterungen ins Leben: mit Amersham in England, Mohács in Ungarn, Riva del Garda in Italien, Kłodzko in Polen und mit dem tschechischen Hostinné. Georg Stolle unterstützte auch das Zustandekommen der Partnerschaft zwischen Gronau und der Gemeinde Pfaffenheim im Elsass und stärkte die bestehende Freundschaft des Stadtteils Zell mit Manlay im Burgund. Fünf Partnerstädte verliehen Georg Stolle die Ehrenbürgerschaft.

Bürgernah und weltoffen, diplomatisch und willensstark  

Georg Stolle vereinte viele Qualitäten, die ihn zu einer einzigartigen Persönlichkeit machten: allen voran seine große Bürgernähe und sein persönliches Engagement für die Menschen in Bensheim, sein willensstarkes und dennoch charmantes Auftreten und diplomatisches Geschick, große Bildung und fachliche Kompetenz, zudem Weitblick und Weltoffenheit und nicht zuletzt ein gutes politisches Gespür, bei dem ihm stets das Wohl der Stadt Bensheim von größter Bedeutung war.

Engagement in zahlreichen Organisationen

Während seiner Zeit als Bürgermeister der Stadt Bensheim engagierte sich Georg Stolle ehrenamtlich in zahlreichen politischen Organisationen: unter anderem von 1977 bis 1985 als Vorsitzender des Bergsträßer Kreistages und danach bis 1993 als Präsident beziehungsweise Vizepräsident des Hessischen Städte- und Gemeindebundes. Führungspositionen bekleidete er zudem beispielsweise im Hessischen Museumsverband, im Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, in der GGEW AG, im Stiftungsrat Heilig-Geist-Hospital, in der Wirtschaftsförderung Mittlere Bergstraße, beim Abwasserverband Mittlere Bergstraße und dem Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost, im Verkehrsverein Bensheim sowie dem Kuratorium Ringelband-Stiftung. Auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt brachte sich Georg Stolle in einer Reihe von Vereinen mit Erfahrung, Wissen und Herzblut ein: Er übernahm den stellvertretenden Landesvorsitz im Bund der Vertriebenen, engagierte sich in den Freundeskreisen der Bensheimer Städtepartnerschaften sowie im Lions-Club und war von 2012 bis zu seinem Tod Vorsitzender des Deutsch-Europäisches Bildungswerkes e.V., wo er sich weiter als Brückenbauer zwischen den Nationen profilierte.

Großer menschlicher Verlust für die Stadt Bensheim

Für sein unermüdliches Engagement wurde Georg Stolle im Jahr 2013 mit der Goldenen Ehrennadel des Kreises Bergstraße sowie drei Jahre später mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet. „Der Tod von Georg Stolle ist ein riesengroßer Verlust für die Stadt Bensheim und für die gesamte Stadtgesellschaft, die sich ihm bis heute eng verbunden fühlt. Keine andere Persönlichkeit hat Bensheim in den vergangenen Jahrzehnten so stark und so positiv geprägt wie unser Ehrenbürgermeister. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tiefes Mitgefühl gilt in diesen Tagen seiner Familie“, so Bürgermeister Rolf Richter.