Kindertagesstätte St. Michael: Kirche übernimmt 512.500 Euro der Kosten

Die geplante Generalsanierung der katholischen Kindertagesstätte St. Michael in Auerbach soll nach den Sommerferien starten, das Bischöfliche Ordinariat hat jetzt seine Zusage gegeben, das Projekt mit 512.500 Euro mit zu finanzieren. Insgesamt sind Kosten in Höhe von 2,05 Millionen Euro veranschlagt.

Die Sanierung sieht neben der baulichen auch eine räumliche Verbesserung der Einrichtung vor. Zentrale Maßnahmen sind unter anderem die Verlegung des an der Niddastraße gelegenen Hauptzugangs in den Bereich zwischen Mehrzweckraum und bisheriger Hausmeisterwohnung. Im Außenbereich entsteht ein durch eine Verschattungs-Anlage geschützter Spielhof. Erneuert und modernisiert werden alle haustechnischen Einrichtungen sowie die Dachflächen des städtischen Gebäudeteils. Die Sanierungsarbeiten sollen etwa 9 bis 12 Monate in Anspruch nehmen. In dieser Zeit wird die Betreuung der Kinder in einer Containeranlage auf dem Gelände der Schillerschule erfolgen.

Die Betreuungseinrichtung stammt in ihren Ursprüngen noch aus den 1960er Jahren. Nach fünf Jahrzehnten ist nicht nur die bauliche Substanz in die Jahre gekommen, sie entspricht auch nicht mehr dem heutigen Standard und den veränderten Betriebsabläufen in Kindertagesstätten. In den vergangenen Jahren verursachten massive Mängel größere Sanierungs- und Reparaturarbeiten.