POL-DA: Bensheim-Schwanheim: Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft / Abschlussmeldung

Bensheim (ots). Seit dem Dienstagmorgen (27.11) waren zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei, der Stadt Bensheim mit Feuerwehr und Rettungsdienst im Ortsteil Schwanheim wegen einer aufgefundenen Bombe im Einsatz. Die 130 Kilogramm schwere amerikanische Fliegerbombe mit zwei mechanischen Zündsystemen ist am Montagmorgen (26.11) bei Bauarbeiten in der Rathausstraße gefunden worden (wir haben berichtet).

In einem Radius von 300 Metern um den Fundort haben etwa 1000 Personen ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Die Freiwillige Feuerwehr Schwanheim hat die Personen zur Anlaufstelle in die Weststadthalle gebracht, denen keine Fahrtmöglichkeit und Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung standen.

Bettlägerige und kranke Menschen wurden von den eingebundenen Rettungsdiensten abgeholt und versorgt. In der Weststadthalle haben sich während der Bombenentschärfung etwa 60 Personen zusammengefunden.

Nachdem die Evakuierung um kurz nach 10.40 Uhr abgeschlossen war, wurde der Sicherheitsbereich nochmals durch die Einsatzkräfte kontrolliert. Hierfür wurde auch ein Lautsprecherwagen der Polizei eingesetzt.

Kurz vor der Entschärfung gegen 11.15 Uhr kontrollierte der Polizeihubschrauber aus der Luft die geräumte Zone. Gegen 11.50 Uhr meldeten die Spezialisten des Kampfmittelräumdiensts die erfolgreiche Entschärfung der amerikanischen Bombe. Vor Ort waren zwei Knallgeräusche, die durch die Zündkapseln ausgelöst wurden, zu hören. Zuvor hat das THW aus Sicherheitsgründen eine acht Zentimeter dicke Splitterschutzwand um den Blindgänger aufgebaut. Der Sicherheitsbereich und die Absperrmaßnahmen blieben bis 12.30 Uhr bestehen.

Die Bewohner konnten nach Abschluss der Maßnahmen wieder in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Das Polizeipräsidium Südhessen hat die Bevölkerung und die Medien über ihren Twitter-Kanal aktuell über die Einsatzlage informiert. Zusätzlich hat die Stadt Bensheim ein Info-Telefon für die Bürger eingerichtet, welches am Vortag und am Einsatztag besetzt war. Durch die zeitige öffentliche Bekanntmachung der Entschärfungsmaßnahme haben sich betroffene Bürger auf die Verkehrssituation eingestellt, so dass größere Verkehrsbehinderungen ausgeblieben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südhessen
Klappacher Straße 145
64285 Darmstadt
Christiane Kobus
Telefon: 06151/969-2410 o. mobil: 0152/218 83 783
Fax: 06151/969-2405
E-Mail: pressestelle.ppsh(at)polizei.hessen(dot)de