Projektstart: Neues Leben für alte Ortskerne

Die Projektpartner von AktVIS: Dennis Schumacher (Forschungsgruppe Arbeitspsychologie, TU Darmstadt), Matthias Weber (Bürgermeister Otzberg), Gerald Frank (Bürgermeister Münster), Veneta Ivanova (Fraunhofer IGD), Professor Hans Joachim Linke (Fachgebiet Landmanagement, TU Darmstadt), Annemarie Peter (Stadt Bensheim), Günter Bischof (Stadt Bensheim)

Mit einem innovativen und interaktiven Forschungsprojekt soll den historischen Ortskernen der Gemeinden Münster und Otzberg sowie der Stadt Bensheim neues Leben eingehaucht werden. Gemeinsam mit Bewohnern und Eigentümern werden nachhaltige Ideen entwickelt, wie Altstädte erhalten und strukturell aufgewertet werden können. In Bensheim ist der Ortskern des Stadtteils Langwaden das Gebiet, das von der Initiative profitieren soll. Das Projekt wird zu 100 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.

Historische Ortskerne weisen häufig erhebliche gebäudestrukturelle Defizite auf, die einen Verkauf erschweren. So entsprechen die Gebäude weder aktuell nachgefragten Wohnungszuschnitten noch heutigen energetischen Standards. Auch finden sich auf den für eine zeitgemäße Bebauung häufig unzweckmäßig geschnittenen Grundstücken oft Nebengebäude zumeist aus ehemaliger landwirtschaftlicher Nutzung. Um den alten Ortskernen neues Leben einzuhauchen, sind kluge Nachnutzungskonzepte nötig. Genau darauf zielt das Projekt „AktVIS“ („Aktivierung von Flächenpotenzialen für eine Siedlungsentwicklung nach innen – Beteiligung und Mobilisierung durch Visualisierung“) ab.

Innerhalb der kommenden zwei Jahre erarbeiten die Projektpartner mögliche Zukunftsszenarien. Projektpartner sind die Stadt Bensheim, die Gemeinde Münster und die Gemeinde Otzberg mit Unterstützung der Technischen Universität Darmstadt (Fachgebiet Landmanagement sowie Forschungsgruppe Arbeits- und Ingenieurpsychologie) sowie des Fraunhofer-Instituts für graphische Datenverarbeitung (Fraunhofer IGD). Immobilieneigentümer und Bewohner werden mit ins Boot geholt. In Bürgerworkshops sollen gemeinsam Ideen erarbeitet und anhand von 3-D-Modellen veranschaulicht werden.

Erster Stadtrat Helmut Sachwitz betont: „2016 wurde mit der Wohnentwicklungsstudie für Bensheim-Langwaden herausgearbeitet, dass in Zukunft mit der Bewahrung und Entwicklung vorhandener Baustrukturen die Chance besteht, Orte und sie prägende Elemente zu erhalten. Bewahrung und behutsame Entwicklung sind deshalb wichtige Handlungsschwerpunkte.“ Das Projekt wird gemeinsam mit den Immobilieneigentümern erprobt und die dabei gewonnenen Erkenntnisse bei der Weiterentwicklung berücksichtigt. Die Ergebnisse werden über das Regionalmanagement Ländlicher Raum Darmstadt-Dieburg sowie das Kompetenzzentrum Innenentwicklung an der TU Darmstadt anderen Gemeinden zur Verfügung gestellt. Am Montag, 6. März fällt bei einer Veranstaltung in Münster der offizielle Startschuss für „AktVIS“.