Rück- und Ausblick des Bensheimer Netzes

Das Neujahrsessen zum Auftakt, der Aktionstag und die Sportschuhaktion sind drei regelmäßige Veranstaltungen den Jahresablauf des „Bensheimer Netzes“. Im Rahmen eines Treffens mit Bürgermeister Rolf Richter hatten sich die Verantwortlichen und einige Aktive des Netzwerkes im Rathaus getroffen, um auf bereits erfolgte und bevorstehende Aktionen zu blicken.

Die nächste Veranstaltung, die das Bensheimer Netz organisiert und auch selbst daran teilnimmt, ist der Aktionstag der Hilfsorganisationen am Samstag, 1. Juli. Von 10 bis 13 Uhr werden sich die vielen in Bensheim und in der Region engagierten sozialen Vereine und Institutionen auf der Aktionsmeile zwischen Kaufhaus Ganz und Haus Fleck präsentieren und über ihre Arbeit informieren. Auch für Kaffee und Kuchen wird gesorgt sein. Da es im Bereich der Hilfsorganisationen immer wieder Veränderungen und neue Angebote gibt, ist für das erste Quartal 2018 eine Neuauflage des informativen Hilfskatalogs vorgesehen. „Es gibt in der Region sehr viele Anlaufstellen für Hilfsbedürftige, entscheidend ist, die zahlreichen Angebote bekannt zu machen“, sagt Bürgermeister Rolf Richter.

Bereits Anfang des Jahres hatte das Bensheimer Netz zum achten Mal die Bürger eingeladen, deren finanzielle Lage keine großen Sprünge zulässt: Knapp 120 Gäste waren im Kolpinghaus wieder mit einem 3-Gänge-Menü, einer Kuchentafel und einem Rahmenprogramm verwöhnt worden. Das Neujahrsessen erfreut sich immer großer Beliebtheit und die Rückmeldungen sind von Dankbarkeit geprägt. Der Termin im kommenden Jahr ist am Sonntag, 7. Januar.

Vor wenigen Tagen hat es eine Fortsetzung der bereits im Dezember erfolgten Sportschuhaktion gegeben, bei der weitere 24 Kinder, die es im Dezember nur auf die Warteliste geschafft hatten, mit neuen Sportschuhen versorgt wurden. Dank der von C&A zur Verfügung gestellten Spende konnten somit insgesamt 61 Grundschulkinder mit angepassten Sportschuhen ausgestattet werden. Der Dank gebührt auch dem Fachgeschäft Fußorthopädie Mitterle, das mit seinen Mitarbeitern und seinen Geschäftsräumen am Berliner Ring diese Aktion maßgeblich unterstützt.

Finanzielle Unterstützung aus dem Budget des Bensheimer Netzes gibt es für zwei Betreuungsgruppen bei pro familia, in der etwa 20 Flüchtlingsfrauen mit den westeuropäischen Gegebenheiten und Möglichkeiten im Bereich der Familienplanung und Aufklärung vertraut gemacht werden.

Aus zwei wird eins heißt es bei der Zusammenlegung der beiden unter städtischer Verantwortung stehenden Sonderkonten „Bürger in Not“ und „Bensheimer Netz“. Beide Konten erfüllen den gleichen Zweck, der zukünftig über ein Sonderkonto abgewickelt wird: „Bensheimer Netz“, Sparkasse Bensheim, IBAN DE20 5095 0068 0001 0857 94.   psp