Rückschnittmaßnahmen am Hemsbergweg

Auf die am 1. Februar beginnenden Arbeiten zur Vorbereitung der Planung für das Flurbereinigungsverfahren „Bergsträßer Reben- und Blütenhang“ weist das Amt für Bodenmanagement Heppenheim hin.

Betroffen ist der Bereich des Bergsträßer Reben- und Blütenhangs am unteren Hemsbergweg. Die hier vorhandenen Mauern und Böschungen müssen von Gehölzen und sonstigem Bewuchs (Efeu, wilder Wein) befreit werden, da der Bewuchs teilweise so dicht ist, dass eine Beurteilung der Zustände nicht mehr möglich ist. Außerdem dient die Freistellung der Mauern und Böschungen der Wiederherstellung typischer Habitatstrukturen für besonders geschützte Reptilien. Außer dem Freischnitt der Mauern und Böschungen am unteren Hemsbergweg werden die Böschungen eines oberhalb des Hemsbergweges liegenden Grabens freigeschnitten.

Die Rückschnittmaßnahmen sind mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt und werden vor Beginn der Brut- und Setzzeit ausgeführt. Den betroffenen Grundstückseigentümern entstehen keine Kosten aus dem Freischnitt der Mauern und Böschungen.  psp