Sprayaktion unter städtischer Aufsicht

Ortsvorsteher Günter Bischof und die städtische Mitarbeitern Annemarie Biermas sprühten auch den Termin des nächsten Workshops auf den Bürgersteig

Mit einer Aktion der ganz besonderen Art wurde am Montag ein neuer Blick auf den Ortsteil Langwaden eröffnet: Mittels Kreidespray sprühten Projektbeteiligte des Forschungsprojekts „AktVis“ (Aktion gemeinsame Vision) zusammen mit Ortsvorsteher Günter Bischof unterschiedliche Symbole auf die Bürgersteige von Langwaden. Hintergrund dieser Aktion: Die Kreidebilder sollen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen des Wohnens und der Ortsentwicklung Langwadens symbolisieren. So wurde zum Beispiel ein Haus-Symbol aufgesprüht, um auf Baulücken aufmerksam zu machen oder Texte, um auf eine mögliche Umnutzung von Scheunen hinzuweisen.

Besorgte Bürgerinnen und Bürger, die die Aktion aufmerksam verfolgten, konnten mit der Information beruhigt werden, dass sich das Spray nach circa zwei Wochen wieder auflöst. Das Projekt AktVis will damit versuchen, durch intensive Beteiligung der Bevölkerung neue Entwicklungsmöglichkeiten für den Ort mittels dreidimensionaler Darstellungen aufzuzeigen. Dafür ist die Mitarbeit der gesamten Einwohnerschaft gefragt. Die Sprühaktion sollte dabei ein erster Schritt sein, alle in Langwaden wohnenden Menschen auf das Projekt und die damit verbundenen Themen aufmerksam zu machen. Ende November wird in diesem Kontext ein Fragebogen an sämtliche Haushalte verteilt. Dieser soll die Wünsche und Anregungen der Bevölkerung erfassen, die dann als Grundlage des Bürgerworkshops am 3. Februar 2018 im Bürgerhaus dienen.

Weitere Infos zum Projekt: www.aktvis.de.