„Stadtradeln-Stars“ legen 1123 Kilometer zurück

Von links: Die Bensheimer Stadtradeln-Stars Adil Oyan, Birgit Rinke, Charlotte von Hauff und Thomas Götz

Vier Bensheimer wollten drei Wochen komplett auf das Auto verzichten

Zum vierten Mal war Bensheim in diesem Jahr Teil der bundesweiten Aktion Stadtradeln: Vom 1. bis zum 21. Mai waren alle Bürger eingeladen, zu Gunsten der Umwelt, der eigenen Fitness und zur Förderung des Radverkehrs in die Pedale zu treten. Erstmals gingen in Bensheim vier „Stadtradeln-Stars“ an den Start: Birgit Rinke, Charlotte von Hauff, Thomas Götz und Adil Oyan stellten sich der Herausforderung, in der Zeit komplett auf das Auto zu verzichten.

In ihren Blogs berichteten die Vier regelmäßig, welche Routen und Begegnungen sie im Rahmen der Aktion erlebt haben und posteten die geradelten Strecken. Birgit Rinke schrieb zum Beispiel nach den ersten Tagen: „Seit ich auf die Strecken achte, bin ich erstaunt, wie viele Kilometer schon ganz einfach durch Routinefahrten zustande kommen. Bei dem bisherigen Wetter war das Radeln ein Genuss.“

Ähnlich erging es Charlotte Von Hauff, die nach der ersten Woche schrieb: „Ich bin nur in Bensheim in der Stadt oder in die Kita und zurück unterwegs gewesen. Oft – vor allem morgens oder Freitagnachmittag – war ich dabei sicherlich schneller am Ziel als die vielen Autofahrer, die sich über den Verkehr geärgert haben.“

Thomas Götz machte die Bahn einen Strich durch die Rechnung, als die Verspätung seines Zuges einen Anschlusstermin gefährdete: „Die Verspätung war so groß, dass wir nur die Wahl hatten, die Festspielkarten in Schwetzingen verfallen zu lassen oder mit dem Auto zu fahren. Wir entschieden uns für letzteres, womit letztlich der Anspruch, Stadtradeln-Star zu sein, nicht mehr erfüllbar ist“, gab er offen und ehrlich zu, was seine hervorragende Gesamtbilanz trotzdem nicht schmälern sollte: 480 Kilometer hat er zurückgelegt. Sein Fazit hinsichtlich ÖPNV: Die konsequente ÖPNV-Nutzung brauche eine gewisse Gewöhnung und erfordere mehr Planung: „Ich denke, darauf kann man sich relativ rasch einstellen. Wünschenswert ist eine unkomplizierte Fahrradmitnahme in allen ÖPNV-Verkehrsmitteln, denn die Kombination ÖPNV/Fahrrad ist sehr flexibel und komfortabel.“

Adil Oyan nahm neben dem ein oder anderen Gewitterschauer vor allem viele angenehme Fahrten zu dienstlichen Terminen mit. Eine Tour gipfelte bei einem Pressetermin auf dem Melibokus, wofür er ein Pedelec nutzte. „Der Termin war mit Treffpunkt am Parkplatz ‚Not Gottes Kapelle` angegeben. Dass es von dort aus weiter zum Gipfel gehen sollte, war aus der Einladung nicht ersichtlich, was mich in eine zeitliche Bredouille brachte. Und selbstverständlich lehnte ich das Angebot der anderen Teilnehmer ab, mich mitzunehmen“, schreibt Oyan. Seine Bilanz nach drei Wochen: 333 geradelte Kilometer und dabei 47 Kilogramm CO2 eingespart. Charlotte von Hauff kommt auf 125,8 Kilometer (17,9 Kilogramm CO2 eingespart), Birgit Rinke ist 184 Kilometer geradelt (26 Kilogramm CO2 eingespart). Alle vier Stadtradeln-Stars wollen weiterhin das Fahrrad als Mittel der Wahl für die Fortbewegung nutzen, soweit dies natürlich möglich ist.

Wie die Stadtradel-Gesamtbilanz für Bensheim aussieht, steht in den nächsten Tagen fest, denn noch bis 28. Mai können gefahrene Kilometer weiterhin online gemeldet werden.