Start des Bensheimer Lesefestivals

Bekannte Autoren zu Gast in Bensheim / Kriminacht bereits ausverkauft

Das Bensheimer Lesefestival steht in der Startlöchern: Hochkarätige Autoren sind traditionell Stammgäste, so auch in diesem Jahr, wenn ab 18. Oktober die 17. Auflage des Publikumsmagneten eröffnet wird: Ab 20 Uhr liest Andreas Hillger aus seinem Buch „gläserne zeit. Ein Bauhausroman“ in den Räumen der Christoffel-Blindenmission (Stubenwald-Allee 5). Für den musikalischen Rahmen sorgt Helmut Karas. Einen Tag später stellt Andreas Altmann sein Werk „Leben in allen Himmelsrichtungen“ ab 18 Uhr in der Stadtbibliothek vor. Der begnadete Reporter nimmt die Zuhörer mit auf seine Reisen und lässt sie an seinen wundersamen, zuweilen heiteren, bisweilen erschütternden oder aberwitzigen Begegnungen teilhaben.
Andrea Sawatzki tritt ebenfalls am 19. Oktober auf. Die bekannte Schauspielerin liest ab 20 Uhr in der Mensa des AKG aus ihrem Buch „Andere machen das beruflich“. Titelheldin ihres Buches ist die Lehrerin Gundula Bundschuh, die das Jubiläum ihrer Schule mit einem Theaterstück auf den Kopf stellt.
Weiter geht am Sonntag, 20. Oktober, mit Thomas Meyer und seinem Werk „Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“ vor. Die Lesung findet um 17 Uhr in der Alten Synagoge (Bachgasse 28) statt. Am Montag (21. Oktober) liest Gaby Hauptmann aus „Lebenslang mein Ehemann“. Um 20 Uhr ist sie zu Gast im Parktheater. Dienstags (22. Oktober) stellt Ingrid Noll um 20 Uhr im Forum der Liebfrauenschule (Obergasse 38) ihr Buch „Goldschatz“ vor. Hier gibt es nur noch wenige Restkarten. Johannes Fried liest am Donnerstag, 24. Oktober, bei Sanner Ventures (Schillerstraße 80) aus „Kein Tod auf Golgatha“. Jede Menge Spannung verspricht die bereits ausverkaufte Kriminacht im PiPaPo-Kellertheater.
Beim Bensheimer Lesefestival, das im Rahmen des Leselands Hessen stattfindet, können die Besucher die Autoren hautnah bei einem Glas Bergsträßer Wein erleben. Eintritt: 5 Euro. Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung ist frei. Vorverkauf bei der Bensheimer Bücherstube, der Tourist-Information, dem Museum und in der Stadtbibliothek.
Weitere Informationen unter www.stadtkultur-bensheim.de