Umweltfreundlich Kaffee genießen

Abfrage der Stadt Bensheim zum Thema Pfandbecher

Sie überfluten Mülleimer an öffentlichen Plätzen oder werden achtlos auf den Boden geworfen: „Coffee-to-go“-Becher haben sich in vielen Städten zu einer regelrechten Plage entwickelt. Auch der Ressourcenverbrauch bei der Herstellung der Becher trägt zur ihrer negativen Umweltbilanz bei.

Mehr und mehr Städte setzen deshalb auf umweltfreundliche Alternativen: Freiburg, München oder auch kürzlich Mannheim haben bereits ein Pfandsystem für Mehrweg-Kaffeebecher eingeführt, an dem sich die lokalen Einzelhändler beteiligen.

Auch die Stadt Bensheim möchte ein solches System entwickeln und hat dazu eine Abfrage an die Bensheimer Einzelhändler geschickt, um das Interesse der Geschäftsleute und ihre Bereitschaft zur Unterstützung zu ermitteln. Stadtrat und Umweltdezernent Adil Oyan über die Initiative: „Nach dem Motto ‚global denken, lokal handeln‘ fühlt sich die Stadt Bensheim in der Pflicht, dem Wegwerf-Verhalten etwas entgegen zu setzen – und gleichzeitig etwas für ein schöneres Stadtbild zu tun. Doch nur gemeinsam mit den lokalen Bäckereien, Cafés, Tankstellen, und Schnell-Imbissen ist die Umsetzung eines solchen umweltfreundlichen Mehrwegsystems möglich. Wir sind deshalb auf eine rege Beteiligung der Geschäftsleute an unserer Abfrage angewiesen.“

Rund 40 Einzelhändler in Bensheim haben den Umfragebogen bereits erhalten und sind gebeten, bis zum 13. April ihre Rückmeldungen abzugeben. Auch alle anderen Geschäftsleute, für die das Mehrwegsystem interessant sein könnte, lädt die Stadt zur Beteiligung an der Umfrage ein. Ansprechpartner ist Max Thiel, Umweltberater der Stadt Bensheim (umwelt(at)bensheim(dot)de).