Vermiete doch an die Stadt

Stadt will weiteren bezahlbaren Wohnraum auf den Markt bringen

Bensheim will mit dem Programm „Vermiete doch an die Stadt“ zusätzlichen sozialen Wohnraum gewinnen. Ziel dieser Initiative ist es, private Vermieter zu finden, die bereit sind, ihre freien Wohnungen an die Stadt als sozialen Wohnraum zu vermieten. Damit wird das Risiko eines Mietausfalles oder nicht bezahlter Mietschäden ausgeschlossen, da die Stadt der Mieter ist. Für Vermieter, die an dem Programm teilnehmen, bedeutet es, dass die Stadt in allen Belangen erster Ansprechpartner ist. Bei der Auswahl der Untermieter kann der Wohnungseigentümer mitbestimmen. Auf Wunsch können befristete oder unbefristete Mietverträge mit der Stadt geschlossen werden. Die Mietpreise sollten sich allerdings in angemessenem Umfang bewegen und die Wohnungen in einem ordentlichen Zustand sein.
Im Idealfall ist eine vollständige Kostendeckung für die Stadt gewährleistet, da die Miete im städtischen Haushalt lediglich ein durchlaufender Posten ist. Die Stadt tritt gegenüber dem Vermieter als Vertragspartner auf, bezahlt die Miete und gibt die Mietkosten an die Untermieter weiter, die in den meisten Fällen ihre Mietzahlung vom Jobcenter oder Sozialamt erhalten.
In Bensheim sind rund 350 Wohnungssuchende bei der städtischen Wohnungsstelle registriert. Bei der Wohnbau Bergstraße als Hauptwohnungsgeber von Sozialwohnungen sind rund 500 Wohnungsbewerber gemeldet.
Weitere Infos beim Team Ordnung, Soziales und Integration Telefon 06251/14-162.