100 Jahre öffentlicher Dienst

Vier silberne Dienstjubiläen im Bensheimer Rathaus

„Sie sind das Gesicht unserer Stadt und tragen durch ihre Arbeit mit dazu bei, dass unsere Verwaltung bei den Bürgerinnen und Bürgern einen guten Eindruck hinterlässt“, dankte Bürgermeister Rolf Richter am Dienstag für insgesamt 100 Jahre im öffentlichen Dienst.

Vier silberne Dienstjubiläen gab es im Rathaus zu feiern und das gab auch Anlass, einmal auf den Werdegang der langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schauen, wie Erster Stadtrat Helmut Sachwitz feststellte.

Keiner der vier Jubilare hatte seine berufliche Laufbahn bei der Stadtverwaltung Bensheim begonnen und bis auf Werner Pfleger ist auch keiner mehr an dem Arbeitsplatz, an dem er begonnen hatte. Lediglich Werner Pfleger, der im August 1992 seinen Dienst bei der Stadt begonnen hatte, war von Anfang an am Feuerwehrstützpunkt Bensheim-Mitte als Gerätewart und Fachvorarbeiter im Einsatz. Er war zuvor zehn Jahre lang als Feuerwehrmann bei der RWE in Biblis tätig gewesen. Seit April 2014 befindet sich Pfleger in der Freistellungsphase seiner Altersteilzeit.

Thomas Willwohl kam im Februar 1996 von der Autobahnmeisterei Lorsch zur Stadtverwaltung und begann als Mitarbeiter für die Bauhofskolonne. 2001 wechselte er als Hausmeister zum Zentralen Gebäudemanagement der Stadt, dem er noch heute angehört. „Bei ihm gibt es kein ‚Nein‘“, würdigte Karl Heinz Schuch vom Team Gebäudemanagement die gute Zusammenarbeit und Verlässlichkeit von Thomas Willwohl.

Elke Ritter begann im September 1989 ihre Mitarbeit in der Stadtverwaltung als Anerkennungspraktikantin im Kinderhort Wilhelmstraße. Es folgte die Übernahme in ein befristetes und dann in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis und im November 1992 die Leitung des Kinderhorts Wilhelmstraße. Nach einer nicht ganz achtjährigen Pause wegen der Erziehung der eigenen Kinder setzte sie 2005 ihre Arbeit als Erzieherin in der Kindertagesstätte Fuldastraße fort. Seit August 2012 ist sie Personalratsvorsitzende der Stadtverwaltung Bensheim (aktuell wiedergewählt) und für diese Aufgabe freigestellt. Sie ist die einzige der Geehrten, die ihren 25-jährigen öffentlichen Dienst ausschließlich bei der Stadtverwaltung Bensheim absolviert hat. 

Sylvia Löffler hatte ihr berufliche Laufbahn als kaufmännische Angestellte in Bad-Nauheim begonnen und als Verwaltungsfachangestellte an der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Universität in Frankfurt fortgesetzt. Nach einer zehnjährigen Familienpause stieg sie im September 1996 im Bensheimer Rathaus wieder in das Berufsleben ein. Zunächst mit einer halben Stelle als Mitarbeiterin in der Personalabteilung zur Erziehungsurlaubsvertretung und seit 1999 in einem unbefristeten Beschäftigungsverhältnis. Seit Dezember 2004 gehört sie dem Team Stadtplanung und Demographie an und ist hier „die gute Seele“, wie Teamkollegin Jutta Scheurich feststellte.

Dank für die langjährige gute Zusammenarbeit und Glückwünsche zum 25-jährigen Dienstjubiläum sagten auch Teamleiter Rolf Hiesinger vom Personalmanagement, die interne Frauenbeauftragte Gerlinde Rühlmann sowie Susanne Ergler für den Personalrat, da die Personalratsvorsitzende ja selbst zu den Geehrten gehörte.

Mit der Urkunde überreichte Bürgermeister Richter ein Weinpräsent beziehungsweise Bensheimer Batzen für den Nicht-Weintrinker Thomas Willwohl und einen süßen Gruß in Herzform. Für die beiden Jubilarinnen gab es zusätzlich einen Blumenstrauß. psp