Auftaktveranstaltung zur Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler

„Malade oder woanders ist auch noch“, Foto: Rebekka David

„Malade oder woanders ist auch noch“, Foto: Rebekka David

Mit der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 4. März, 19 Uhr, stimmen die Veranstalter der 25. Woche junger Schauspielerinnen und Schauspieler im Gertrud-Eysoldt-Foyer des Parktheaters auf das Programm ein.

Die Verantwortlichen für die Stückeauswahl - Prof. Dr. Dagmar Borrmann, Marlene Schäfer und Michael Letmathe - stellen gemeinsam mit den Teams der jeweiligen Aufführungen das Festivalprogramm vor. Im Anschluss gibt es einen Einblick in die Schauspielausbildung heute.

Wie ist der Weg in den Schauspielberuf? Was muss man lernen, um für die vielfältigen Anforderungen in Theater und Medien optimal vorbereitet zu sein? Diesen und anderen Fragen geht Prof. Dr. Dagmar Borrmann, Vorsitzende der Jury und Ausbildungsdirektorin für Schauspiel gemeinsam mit Absolvent*innen der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt nach. Die Absolvent*innen präsentieren Monologe und Szenen aus ihrem Abschlussprogramm und erläutern Aspekte der Ausbildung.

Ebenfalls bekannt gegeben werden an diesem Abend die Juroren für den Günther-Rühle-Preis, bei dem ein oder mehrere SchauspielerInnen für ihre hervorragende schauspielerische Leistung ausgezeichnet werden. Der Eintritt zu der Auftaktveranstaltung ist frei.

Die erste Vorstellung im Rahmen des Festivals findet am Montag, 9. März, um 19.30 Uhr statt. Zu Gast ist die Universität für Musik und darstellende Kunst Graz mit dem Stück „Malade oder woanders ist auch noch“. Karten sind bei den bekannten VVK-Stellen über Reservix erhältlich.