Bagger sollen jetzt in Wilmshausen anrollen

Neuer Dorfplatz in Wilmshausen soll verwirklicht werden

Mehrere Jahre nach Beginn der Planungen rund um die Dorfplatzerneuerung in Wilmshausen sowie einer langen Phase kontroverser Diskussionen im Ortsbeirat haben sich Magistrat und Ortsbeirat nun auf ein konkretes Konzept geeinigt. Ein beauftragtes Architekturbüro hat die Pläne ausgearbeitet.

Demnach soll am Standort der derzeitigen Grillhütte ein Neubau mit angegliederter Toilettenanlage errichtet werden. Das bestehende Gebäude soll ebenso wie die Bodenplatte und sonstige Befestigungen abgerissen werden. Der vorhandene Grill, den der Ortsbeirat gerne erhalten möchte, wird abgebrochen und an anderer Stelle neu aufgebaut.

Die neue Grillhütte, die sich zum Platz und Bachlauf hin öffnet, wird als mit Holzschalung beplanktes Holzständerwerk mit leicht geneigten Pultdächern konzipiert. Eine Stützwand soll die zum Bach hin entstehende kleine Böschung sichern und Gäste zur vorhandenen kleinen Brücke führen. Oberhalb der Stützmauer erhält die Grillhütte eine breite Fensteröffnung, die den Ausblick zum Bach und in den benachbarten Wald ermöglicht.

Auf der Hangseite befinden sich ein kleiner Lagerraum sowie die Toiletten inklusive behindertengerechtem WC. Der Boden der Grillhütte soll gepflastert werden und höhengleich an die Platzfläche anschließen. Auch die Übergangsbereiche werden höhengerecht angepasst beziehungsweise wieder hergestellt.

Die für die Dorfplatzerneuerung veranschlagten Kosten belaufen sich auf insgesamt rund 133.000 Euro, die im Haushaltsjahr 2018 durch Mittel für den Bereich „Park- und Gartenanlagen, öffentliche Flächen“ abgedeckt sind.

Die Stadtverordnetenversammlung entscheidet in ihrer nächsten Sitzung über das Konzept zur Neugestaltung des Dorfplatzes.