„Bensheim 2030“: So geht es weiter

Mit dem Innenstadtdialog „Bensheim 2030“ möchte die Stadt Bensheim von den Bürgern erfahren, welche Vorstellungen, Wünsche und Ideen sie für ihre Stadt haben. Mit dem „Roten Sofa“ ging es los. Es stand bei Festen und Veranstaltungen als Forum zur Verfügung. Ende Juni waren Jugendliche gefragt, im Rahmen einer Stadtsafari ihre Meinung zu äußern. Bei der ersten Zukunftswerkstatt ebenfalls Ende Juni diskutierten rund 50 Bürger im Parkhaus Platanenallee über verschiedene Themen.

Insgesamt kamen über 420 Anregungen rund um die Themen Marktplatz, Radverkehr, Innenstadtausstattung und -Gestaltung, Haus am Markt sowie Einzelhandel u.v.m. zusammen. Alle Hinweise, Wünsche und sonstige Rückmeldungen wurden gesammelt und fließen in den Prozess mit ein.

Wie geht es weiter?

Am 20. September findet eine zweite Zukunftswerkstatt statt, am 2. November ist dann die Abschlussveranstaltung geplant. Davor gibt es am 16. August von 19 bis 21.30 Uhr einen „Runden Tisch“ für Einzelhandel, Gastronomie und Gewerbe. Am 23. August wird von 19 bis 21.30 Uhr im Mehrzwecksaal des Hauses am Markt der Workshop „Leben in der Innenstadt Bensheims“ angeboten, zu dem Bewohner der Innenstadt und Familien eingeladen sind.

Auf www.bensheim.de ist die Dokumentation mit den bisher eingegangenen Anregungen, Ideen und Themen veröffentlicht. Die Auflistung ist ungefiltert, vor allem im Hinblick auf zum Teil gegenteilig bereits getroffene Stadtverordnetenbeschlüsse. Am Ende des Prozesses wird zu jeder Anregung eine Statusmeldung ergänzt.

Begleitet wird der Prozess vom Moderationsbüro FIRU aus Kaiserslautern.   ps