Bensheim wird noch etwas blauer

VRNnextbike-Verleihsystem wird um drei Stationen erweitert

Viele reagieren auf ein neues Angebot oft mit Zurückhaltung, es braucht in aller Regel Zeit, bis etwas ausprobiert und angenommen wird. Das gilt auch für die Mietfahrräder „Nextbike“. Seit 2015 gibt es das Fahrradvermietsystem VRN Nextbike im Verkehrsverbund Rhein-Neckar und, seit Juni 2016 ergänzen die blauen Räder auch in Bensheim das Mobilitätsangebot von Bus, Bahn oder Carsharing. Mit acht Verleihstationen hat es begonnen, drei weitere werden jetzt dazu kommen.

Der Einrichtung der Mietstationen an der Karl-Kübel-Schule, am Hallenbad und im Gewerbegebiet Stubenwald (Bereich Hotel Tobaccon/Pfitzenmeier) hat der Magistrat in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt. Mit der Realisierung dieser neuen Stationen ist in Kürze zu rechnen. Die vergangenen 15 Monate haben gezeigt, dass sich immer mehr Menschen dazu entschließen, auf das blaue Leihrad umzusteigen. Von 162 Nutzern in den ersten drei Monaten ist die Zahl der „Nextbiker“ auf 567 in den vergangenen drei Monaten gestiegen und dieses kontinuierliche Wachstum dürfte sich erfahrungsgemäß fortsetzen.

Beim Blick auf die Statistik fallen verschiedene Besonderheiten auf. So waren die Stationen am Bahnhof und am Rathaus am stärksten frequentiert. Auch wurden an diesen Stationen mehr Räder ausgeliehen als zurück gegeben. Anders sieht das bei den beiden Auerbacher Stationen am Bahnhof und am Kronepark aus. Hier übersteigt jeweils die Zahl der Rückgaben die der Ausleihen. Die meisten Nutzer, rund 65 Prozent, leihen sich das Fahrrad nur für die einfache Strecke aus. Start- und Zielstation sind somit unterschiedlich. Bei 35 Prozent der Fahrten sind Start- und Zielstation gleich. Bei drei Viertel der Nutzer liegt die Ausleihzeit unter 30 Minuten.

Vor allem für Pendler dürfte die neue Mietstation im Stubenwald interessant sein. Ihnen steht damit neben den vorhandenen Buslinien und Ruftaxiverbindungen mit dem Nextbike ein weiteres attraktives Verkehrsmittel für den Weg zwischen Bahnhof und Arbeitsplatz zur Verfügung. Vom ausgewählten Standort zwischen Hotel Tobbaccon und Pfitzenmeier ist auch das Gebiet Stubenwald II schnell erreichbar. Die Station am Hallenbad ist im Bereich des bisherigen Taxistandes vor dem Haupteingang vorgesehen und an der Karl-Kübel-Schule ist der Standort zwischen Schulgebäude und dem am Berliner Ring verlaufenden Radweg geplant.

Auch größere Ausflüge sind mit dem Nextbike von Bensheim aus möglich, da die blauen Mieträder inzwischen auch in Worms und Bürstadt zur Verfügung stehen. Im kommenden Jahr soll Heppenheim dazu kommen und auch Lorsch ist im Gespräch, was für die Nutzer in Bensheim zusätzliche Attraktivität bringt.

So funktioniert es: Vor dem Losradeln müssen sich Nutzer einmalig online im System registrieren. Das geht entweder über eine App an der Verleihstation oder über die Hotline. Zur Verifizierung der Kontodaten wird einmalig ein Startguthaben von einem Euro erhoben. Die Bezahlung erfolgt mittels Kreditkarte oder Lastschrifteinzug.

Jedes Fahrrad ist mit einer Radnummer beziehungsweise mit einem QR-Code ausgestattet. Das Ausleihen erfolgt entweder über das Eingeben der Radnummer am Terminal oder durch das Einscannen des QR-Codes mit dem Handy. Mit der Freigabe des Rades erhält der Nutzer einen vierstelligen Zahlencode, der das Zahlschloss öffnet, mit dem das Rad unterwegs geparkt werden kann. Nach beendeter Fahrt kann das Fahrrad in der nächsten Verleihstation zurückgegeben werden. Dazu wird das Rad in den Ständer geschoben, bis es einrastet. Die Rückgabe wird mit einem grünen Lichtsignal bestätigt. Sind alle Ständer besetzt, kann das Rad mit dem Zahlenschloss neben der Station angeschlossen werden. Die Rückgabe muss dann am Terminal oder per App bestätigt werden. Die Rückgabe ist an jeder Station in allen Verbundstädten von VRNnextbike möglich. Das Fahren mit den Nextbike wird nach Nutzungsdauer berechnet. 30 Minuten kosten einen Euro, der Tarif für einen Tag liegt bei maximal neun Euro.    psp