Eine Komödie, die zu Tränen rührt: „Ziemlich beste Freunde“ im Parktheater

Ausverkaufte Häuser bisher in Deutschland: Auch im Parktheater dürfte die Erfolgsproduktion „Ziemlich beste Freunde“ nach dem gleichnamigen Film von Olivier Nakache und Éric Toledano am Donnerstag, 18. Mai, um 20 Uhr auf große Resonanz stoßen. Die Aufführung, die im Rahmen des Abonnements B gezeigt wird, beschließt die laufende Spielzeit.

Es ist eine Komödie, die zu Tränen rührt. Tieftraurig, aber von unwiderstehlicher Komik. Die Geschichte ist bekannt:
Der reiche, seit einem Paragliding-Unfall vom Hals abwärts gelähmte Philippe hat genug vom scheinheiligen Mitleidsgetue seiner Umwelt. Und da es keiner länger bei ihm aushält, ist er wieder einmal auf der Suche nach einem neuen Pfleger. Da schneit der freche Ex-Häftling Driss herein. Doch der ebenso respekt- wie furchtlose Außenseiter gefällt Philippe und so engagiert er ihn vom Fleck weg. Eine gute Entscheidung, denn die ungleichen Männer werden mit der Zeit „ziemlich beste Freunde“ – und das nicht nur, weil Driss mit seiner unkonventionellen Art Philippes steife Entourage gehörig aufmischt. Auch Philippe eröffnet dem Underdog Driss neue Lebensperspektiven.

„Ziemlich beste Freunde“ ist ein höchst amüsanter Zusammenprall der Kulturen bzw. Mentalitäten – eine emotionsgeladene Geschichte um Liebe, neuen Lebensmut und Freundschaft, aus der Gunnar Dreßler ein ebenso berührendes wie witziges Theaterstück gemacht hat, das die tragikomische Ereignisse leicht und liebevoll erzählt.

Die Vorstellung dauert  ca. 2:40 Stunden inkl. Pause. Veranstalter ist  die Stadtkultur Bensheim.
Eintrittskarten:

Tourist-Info, Tel. 06251/5826314, im Medienhaus des Bergsträßer Anzeigers, Tel. 06251/100816, bei der Musik Box, Tel. 06251/610540, bei der Musikgarage, Tel. 06251/680352 sowie überregional bei allen Geschäftsstellen des Mannheimer Morgens und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet auf www.stadtkultur-bensheim.de.