Energiekosten senken und Zuschüsse erhalten

Stadt Bensheim legt Förderprogramme zum Klimaschutz zusammen und erhöht die Förderung

Die Stadt Bensheim erhöht die Förderung energetischer Sanierungen und erweitert ihr Klimaschutzprogramm: Seit 1. Februar ist das Förderprogramm Klimaschutz Plus in das Förderprogramm Klimaschutz integriert. Damit einhergehen eine bessere Übersicht und eine Erhöhung des Budgets auf 30.000 Euro im Jahr. Zusätzlich werden für das Haushaltsjahr 2017 weitere 15.000 Euro bereitgestellt, um bei Sanierungsprojekten gezielt eine Sonderförderung für sogenannte „Bauherrengemeinschaften“ zu ermöglichen.

Während „Klimaschutz Plus“ auf Photovoltaikanlagen abzielte, hatte das Förderprogramm Klimaschutz Investitionen von energetischen Maßnahmen im Blick: Mit der Zusammenlegung erweitern sich auch die Möglichkeiten der Unterstützung. „Wir wollen die Bevölkerung motivieren, ihren Anteil zur Energiewende beizutragen“, erklärt Umweltdezernent Adil Oyan. Dazu gehören Maßnahmen wie der Heizungsaustausch oder Sanierungen und Neubauten im Sinne der Energieeffizienz, immer mit dem Ziel, die CO²- bzw. Energieeinsparung weiter voranzubringen. Das Förderprogramm soll auch zur Verbesserung des Stadtklimas beitragen und den städtischen Grünanteil erhöhen, indem jetzt auch Begrünungsmaßnahmen bezuschusst werden. Gerade an der Bergstraße machen sich extreme Hitzebelastungen im Sommer zunehmend bemerkbar. Mit zusätzlichen Grünflächen kann dem entgegengewirkt werden: Von ihnen geht ein kühlender Effekt aus, wodurch auch die Luftqualität verbessert wird.

Was wird gefördert?

Zum Beispiel Einzelmaßnahmen in einem Altbau wie die Dämmung der obersten Geschossdecke oder der Kellerdecke, Solarthermie und Wärmepumpen für Heizung bzw. Warmwasser oder eine Dachdämmung. Auch die Installation von Stromspeichern und von Mikro-Photovoltaikanlagen wird gefördert.

Ein Effizienzhaus Altbau (bis Baujahr 2002) wird mit 3.000 Euro pro Objekt und ein Effizienzhaus Neubau mit 1.500 Euro pro Objekt gefördert.

Der Bau einer Photovoltaikanlage wird mit 250 bis 2.000 Euro unterstützt, die Fördersätze sind abhängig von der Anlagengröße.

Ab sofort werden auch Maßnahmen wie die Entsiegelung und Begrünung versiegelter Flächen sowie Fassaden- und Dachbegrünung gefördert.

Im Bereich der energetischen Einzelmaßnahmen der Austausch der Fenster und die Dämmung der Fassade.

Wann wird gefördert?

Die Mittel werden nach Beantragung, Inbetriebnahme und Abnahme als einmaliger Zuschuss ausbezahlt.

Bei PV-Anlagen gilt: Die Förderung kann der Eigentümer erhalten, der die Anlage selbst baut und betreibt, oder der Eigentümer, der seine Dachfläche einem Dritten bereitstellt, der dann die Anlage baut und betreibt.

Generell gilt: Anträge sind vor Beginn der Sanierung bzw. vor Baubeginn zu stellen, die Baumaßnahmen sind innerhalb eines Jahres zu beenden. Höchstsummen der Fördermaßnahmen liegen bei 4.000 Euro je Objekt, bei Bauherrengemeinschaft sind es maximal 5.000 Euro.

Warum werden Solaranlagen gefördert?

Da Bensheim eine überdurchschnittliche Sonneneinstrahlung hat, ist der Betrieb einer Solaranlage sehr lohnenswert. In Bensheim gibt es rund 2,5 Millionen Quadratmeter Dachflächen, die dafür geeignet sind. Bisher wurden über 50 Anlagen gefördert.

Was ist außerdem noch neu?

Die Sonderförderung für Bauherrengemeinschaften soll dazu anregen, Sanierungen im Quartier gemeinsam zu planen und umzusetzen. So entstehen eine größere Klimaschutzwirkung sowie ein einheitlicheres Erscheinungsbild. Je beteiligtes Grundstück ist eine Förderung von 1.000 Euro vorgesehen.

Die Förderung von Wärmepumpen und Pelletkesseln wird auf jeweils 1000 Euro erhöht.

Was ist mit der Klimaneutralstellung des Hessentages?

Die Restmittel von knapp 50.000 Euro werden auf das Förderprogramm Klimaschutz übertragen. Geplant ist, die Klimaneutralstellung des Hessentages bis 2019 abzuschließen.

Wer Interesse an den Förderprogrammen bzw. an der Installation einer Solaranlage oder allgemein am Thema Energieeinsparung hat, kann eine kostenlose Beratung erhalten. Kontakt: Telefon 06251/14-181 oder E-Mail: klimaschutz(at)bensheim(dot)de. Die Förderrichtlinien sind hier zu finden. ps