Fahrt zur Premiere von „Rose Bernd“ in Frankfurt

Am Samstag, 14. Oktober, hat die Stadtkultur Bensheim für Theaterfreunde einen besonderen Ausflug geplant: Von Bensheim aus geht es mit dem Bus nach Frankfurt zur Premiere des Theaterstücks „Rose Bernd“. Rose Bernd von Gerhart Hauptmann, in der Fassung von Roger Vontobel und Marion Tiedtke, feiert um 19.30 Uhr Premiere im Schauspielhaus. Die Hauptfigur spielt Jana Schulz, die in diesem Jahr für ihre Rolle in Rose Bernd den Gertrud-Eysoldt-Ring verliehen bekam. Auch Roger Vontobel dürfte den meisten Theater-Kennern ein Begriff sein, er wurde 2006 mit dem Kurt-Hübner-Regiepreis ausgezeichnet, damals für seine Inszenierung „Das goldene Vliess“ von Franz Grillparzer am Schauspiel Essen.

Abfahrt in Bensheim ist um 18 Uhr am Busbahnhof, die Rückfahrt in Frankfurt ist für 21.30 Uhr geplant.

Die Karten sind auf 50 Stück limitiert und nur im Paket (Busfahrt und Theaterstück) zum ermäßigten Preis für 40 Euro unter Tel. 06251/1778-16 und -11 erhältlich.

Zum Inhalt des Stücks: Der Prozess einer 25-jährigen Kindsmörderin, dem Gerhart Hauptmann im Jahr 1903 als Geschworener beiwohnte, hat ihn nicht mehr losgelassen: Wieso bringt eine Mutter ihr Kind um? An der fleißigen, selbstbewussten, aber mittellosen Rose entzündet sich der Konflikt. Sie opfert sich für das finanzielle Auskommen ihrer Familie auf und versucht, es allen recht zu machen. Doch sie wird verführt, verkuppelt, vergewaltigt, verstoßen. Jeder braucht Rose, jeder benutzt sie und jeder lässt sie fallen. Die Welt kennt keine Gnade, wenn man mit der Schuld eines anderen die eigene verdecken kann. So wird Rose unschuldig schuldig und schließlich fast verrückt an Verhältnissen, die nicht zu ändern sind.