Investitionen ins Auerbacher Feuerwehrgerätehaus

Brandmeldeanlage und Modernisierung des Schulungsraums geplant

Das Feuerwehrgerätehaus Auerbach soll eine Brandmelde-, Einbruchmelde- und Notstromanlage erhalten, außerdem soll der Schulungsraum modernisiert werden. Der Magistrat hat für diese Planungen den Weg geebnet, die Entscheidung trifft die Stadtverordnetenversammlung. Die für alle Maßnahmen veranschlagten Kosten belaufen sich auf insgesamt 185.000 Euro.

Gemäß gültiger Anforderungen sind Feuerwehrhäuser mit Brandmeldeanlagen auszustatten, da ein Ausfall des Fuhrparkes einer Feuerwehrabteilung durch Brand unmittelbare Auswirkungen auf das Sicherheitsgefüge der Stadt Bensheim hätte. Insbesondere an den Feuerwehrstandorten Bensheim-Mitte und Auerbach stehen die meisten Spezialfahrzeuge, eine Brandmeldeanlage in Auerbach ist allerdings nicht vorhanden. Diese soll nun genauso nachgerüstet werden wie eine Einbruchmeldeanlage und eine Notstromanlage, um die Einsatzfähigkeit bei Ausfall des öffentlichen Netzes sicherzustellen. In den Folgejahren sollen die weiteren Feuerwehrgerätehäuser in Bensheim mit entsprechenden Anlagen ausgerüstet werden.

Außerdem soll der Schulungsraum modernisiert werden: Der Raum ist über 100 Quadratmeter groß und derzeit nicht unterteilbar. Da die Feuerwehr jedoch auch oft in kleinen Gruppen tagt, soll der Raum durch eine bewegliche Trennwand in zwei Räume aufgeteilt werden können, außerdem sollen die Akustik und die Beleuchtung verbessert werden. Die Mitglieder der Feuerwehr Auerbach erbringen im Rahmen des Umbaus vorbereitende Maßnahmen sowie die Malerarbeiten in Eigenleistung.