Lange Verhandlungen erfolgreich zum Abschluss gebracht

Fehlheimer Traditionsunternehmen zieht ins Gewerbegebiet Riedwiese

Bensheim. Der Magistrat hat dem Kaufvertrag im Hinblick auf die Belange der Stadt Bensheim zwischen MEGB und der Firma Blechschmitt zugestimmt. Demnach veräußert die MEGB circa 3 Hektar Gewerbefläche an der Riedwiese an das Transportunternehmen, das aus Fehlheim an den neuen Standort im Bensheimer Westen umsiedeln wird.

Ursprünglich hatte die Firma Blechschmitt beabsichtigt, an der Riedwiese eine Bauschuttrecyclinganlage zu betreiben. Entsprechend des Beschlusses durch die Stadtverordnetenversammlung darf das Unternehmen dort keine entsprechende Anlage in Betrieb nehmen. Dies ist auch im Grundbuch zu Gunsten der Stadt Bensheim abgesichert. Der Vertrag regelt auch, dass die Firma Blechschmitt ihren Betrieb in Fehlheim bis spätestens 31. Dezember 2026 einzustellen hat. Ziel des Unternehmens ist es, den Umzug schneller zu vollzuziehen.

„Das sind gute Nachrichten, insbesondere für Fehlheim, weil wir unseren Stadtteil von LKW-Verkehr entlasten, und auch Schwanheim und Rodau profitieren von der Umsiedlung und dem damit wegfallenden Verkehr“, so Bürgermeister Rolf Richter, der daran erinnert, dass die Verhandlungen bereits seit einigen Jahren laufen und jetzt erfolgreich abgeschlossen worden sind. Mit dem Standort an der Riedwiese hat die Firma Blechschmitt eine direkte Anbindung an die beiden Autobahnen A5 und A67. Richter sieht in der Umsiedlung im Hinblick auf das Verbot der Bauschuttrecyclinganlage einen „guten Kompromiss“ zwischen den Anliegen der Anlieger an der Riedwiese und dem Ziel, ein in Fehlheim beheimatetes Unternehmen umzusiedeln. „Außerdem wurden durch Grunddienstbarkeiten Rechtssicherheit geschaffen“, sagte Richter.