„Masterplan 100% Klimaschutz“: Berlin sagt Bensheim weiterhin eine Förderung zu

Vor einem Jahr hat die Stadtverordnetenversammlung entscheidende Weichen dafür gestellt, dass Bensheim seinen Weg zur klimaneutralen Stadt fortsetzen kann, jetzt kam die gute Nachricht aus Berlin, dass das Bundesumweltministerium weitere Fördermittel bereitstellt. Die ursprünglich zugesagte Förderung wäre zum 30. November dieses Jahres ausgelaufen, mittlerweile wurde das „Anschlussvorhaben Masterplanmanagement“ genehmigt, das bis zum Ende des Jahres 2018 eine Finanzierung der Klimaschutzaktivitäten der Stadt mit einer voraussichtlichen Förderquote von 60 Prozent sicherstellt.

Bensheim als Modellkommune „Masterplan 100% Klimaschutz“ geht damit weiterhin klimaschonende Projekte an. Mit dem Anschlussvorhaben sollen vor allem nachhaltige Strukturen geschaffen werden, um die Umsetzung des Masterplans und das Erreichen der Klimaschutzziele selbstständig und langfristig zum Erfolg zu führen. Das Team „Klimaschutz, Umwelt und Energie“ legt dabei besonderen Wert darauf, die Bürger in Klimaschutzaktivitäten vor Ort einzubeziehen. Auch deshalb ist als ein Ankerprojekt die Gründung des Klimapakts Bergstraße e.V. vorgesehen. In Zusammenarbeit mit dem Kreis Bergstraße soll mit diesem Verein eine Plattform für gemeinsames, klimaschutzbezogenes Handeln an der Bergstraße geschaffen werden, um die bereits vorhandenen Klimaschutzaktivitäten unterschiedlichster Akteure zu bündeln, weiterzuentwickeln und die in der Region vorhandenen Potenziale für Klimaschutz möglichst vollständig auszuschöpfen.

Das Bundesumweltministerium hat außerdem eine zweite Runde der Masterplan-Förderung gestartet: Seit dem 1. Juli 2016 gibt es 22 neue Masterplan-Kommunen. So sollen sich jeweils eine neue und eine alte Masterplan-Kommune intensiv vernetzen. Die Stadt Bensheim wird zusammen mit der Stadt Kaiserslautern ein sogenanntes Masterplan-Tandem bilden. Ein erstes Vernetzungstreffen zwischen den Klimaschutzmanagern der beiden Kommunen ist noch im September geplant.