Mühl- und Mittelgraben: Renaturierung angelaufen

Erste Phase der Kompensationsmaßnahme zum Ausbau der K67

Aktuell ist die erste Phase der Renaturierung und Aufweitung des Mühl- und Mittelgrabens zwischen Fehlheim und Schwanheim an der K67 angelaufen. Dabei handelt es sich um die Kompensationsmaßnahme zum Ausbau der K67 von Hessen Mobil. Abhängig von der Witterung sind für das jetzt anlaufende Projekt circa fünf bis acht Tage angesetzt.

Neben der Aufweitung bekommt der Mühl- und Mittelgraben ein zusätzliches Nebengerinne. Der bestehende Verlauf bleibt erhalten, insgesamt sind von der Umgestaltung circa 800 Meter des Grabens betroffen. Die jetzige Maßnahme umfasst einen kleinen Teilabschnitt von etwa 60 Metern.

Der Mühl- und Mittelgraben zwischen Bensheim und Rodau stellt für eine Vielzahl an Fischen und weiterer aquatischer Organismen, aber auch für wassergebundene Vogelarten, einen wertvollen Fortpflanzungs-, Lebens- und Rückzugsraum dar. Mit der geplanten Umgestaltung soll durch eine „Verlagerung“ der ökologisch hochwertigen Bereiche bzw. durch Herstellung von „Ersatzlebensräumen“ neben dem eigentlichen Abflussprofil eine Verbesserung der Gesamtsituation sowohl für die Angrenzer, aber auch für die Ökologie erreicht werden. Wenn das Projekt abgeschlossen ist, wird der Graben in einer größeren Weite zum Rückzugsraum für viele Fisch- und Vogelarten.

Möglich macht die gesamte Maßnahme die Flächenverschiebung eines städtischen Grundstücks näher zum Gewässer hin. ps