Nächste Zukunftswerkstatt am 20. September

Der Innenstadtdialog „Bensheim 2030“ biegt auf die Zielgerade ein: Am 20. September findet die zweite Zukunftswerkstatt statt, bevor im November die Abschlussveranstaltung ansteht.

Die Veranstaltung am 20. September baut weiterführend auf den Ergebnissen der ersten Zukunftswerkstatt auf, die ergänzt sind um die Inhalte der zwei Workshops für Einzelhandel und Gastronomie sowie für Anwohner und junge Familien. Ende August hatten sich Familien und Innenstadtbewohner im Haus am Markt getroffen. Eine Arbeitsgruppe identifizierte an einem Tisch die Schwächen der Innenstadt und erarbeitete gleichzeitig Lösungen, um die Schwächen abzubauen. An einem weiteren Tisch wurden die Stärken Bensheims durch die zweite Arbeitsgruppe ermittelt und ebenso Handlungsempfehlungen formuliert, um die Stärken weiter auszubauen.

Mit dem Innenstadtdialog möchte die Stadt Bensheim von den Bürgern erfahren, welche Vorstellungen, Wünsche und Ideen sie für ihre Stadt haben. Mit dem „Roten Sofa“ ging es los. Es stand bei Festen und Veranstaltungen als Forum zur Verfügung. Ende Juni waren Jugendliche gefragt, im Rahmen einer Stadtsafari ihre Meinung zu äußern. Bei der ersten Zukunftswerkstatt diskutierten rund 50 Bürger im Parkhaus Platanenallee über verschiedene Themen.

Auf www.bensheim.de ist die Dokumentation mit den bisher eingegangenen Anregungen, Ideen und Themen hier veröffentlicht. Die Auflistung ist ungefiltert, vor allem im Hinblick auf zum Teil gegenteilig bereits getroffene Stadtverordnetenbeschlüsse. Am Ende des Prozesses wird zu jeder Anregung eine Statusmeldung ergänzt. Begleitet wird der Prozess vom Moderationsbüro FIRU aus Kaiserslautern.

Zweite Zukunftswerkstatt: Mittwoch, 20. September, 19 Uhr, Kolpinghaus.