Netzwerk Demenz: Angehörigentreffen am 1. September

Das Netzwerk Demenz lädt am 1. September zum nächsten Angehörigentreffen im Bürgerhaus Kronepark Auerbach ein. Von 15 bis 16 Uhr haben Angehörige die Möglichkeit, ihre Erfahrungen mit der Pflege und Betreuung von dementen Familienangehörigen auszutauschen und möglicherweise neue Impulse zur Bewältigung des Alltags zu erhalten. Der Gesprächsbedarf und der Wunsch nach Meinungsaustausch unter den pflegenden Angehörigen ist sehr groß, wissen die Organisatoren des Treffens zu berichten. Für viele Angehörige gibt es zu wenig Gelegenheit, sich zwanglos und ohne Vorgaben auszutauschen, eigene Anliegen zu besprechen oder einfach nur festzustellen, dass man nicht allein ist. Parallel zum Treffen wird eine Betreuung der dementiell erkrankten Menschen angeboten, um möglichst vielen Angehörigen eine Teilnahme und kleine „Auszeit“ zu ermöglichen. Um Anmeldung bei Sigrid Schmeer (AWO Bensheim) wird gebeten, Telefon: 06251/1092615.

Organisiert wird das Treffen von der Tagespflege/Projekt SoNAh im Caritasheim St. Elisabeth, Sozialdienst AWO Bensheim und Sozialzentrum „Am Fürstenlager“, alles Mitglieder des Netzwerkes Demenz Bensheim. Wer sich über das Netzwerk Demenz Bensheim informieren möchte, kann sich an das Team Stadtplanung und Demographie Telefon 06251/14-296 + 190 oder per Mail demographie(at)bensheim.de wenden. Die Stadt Bensheim hat das Thema Demographischer Wandel bereits vor zehn Jahren aufgegriffen und das Netzwerk Demenz Bensheim vor drei Jahren ins Leben gerufen, da die Betreuung und Versorgung von Demenzkranken eine Folge des demographischen Wandels mit einer immer älter werdenden Bevölkerung ist.