Neubau Weiherhausstadion: Detailplanung liegt jetzt vor

Die Planungen für den Neubau eines Sportfunktionsgebäudes im südlichen Teil des Weiherhausstadions schreiten voran: Der Magistrat hat jetzt der Verwaltungsvorlage zugestimmt, die finale Entscheidung liegt bei den Stadtverordneten. Geplant sind die Neuerrichtung eines Sportfunktionsgebäudes im südlichen Bereich des Weiherhausstadions, die Schaffung von etwa 28 PKW- und 26 Fahrradstellplätzen sowie der Abbruch des derzeitigen Umkleidegebäudes nach Inbetriebnahme des Neubaus. Die dafür veranschlagten Kosten belaufen sich auf insgesamt 2,55 Millionen Euro.

Errichtet werden soll das eingeschossige Bauwerk für die im Weiherhausstadion beheimateten Sportvereine sowie für den Schul- und Freizeitsport. Das Konzept folgt einer einfachen und klaren Organisation: Auf der Sportplatzseite liegen die Umkleiden, der Raum für die Platzwarte, ein Mehrzweckraum sowie die öffentlichen Besuchertoiletten. Auf der Südseite sind Lagerbereiche, die Werkstatt und die Haustechnikräume untergebracht, an der Ostseite liegt der Gymnastikraum. Die gesamte verbaute Technik entspricht der Energieeinsparverordnung (EnEV 2016) sowie dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Im Detail sollen Räumlichkeiten für die Unterbringung von zwei Mannschaften, Schiedsrichter und Trainer mit entsprechenden Dusch- und Umkleidemöglichkeiten entstehen. Eine öffentliche WC-Anlage mit Behinderten-WC sowie ein Werkstatt- und Aufenthaltsbereich für das Personal sind ebenfalls vorgesehen. Zusätzlich ist noch ein Gymnastikraum als Ersatz für den im vorhandenen Gebäude befindlichen Saal geplant. Zu dem Gymnastikraum gehören eine gesonderte Umkleidekabine und Toilette.

Die Räumlichkeiten der Bestandsgebäude sind bis Fertigstellung des Neubaus weiterhin nutzbar, der Abbruch – das jetzige Gebäude wurde Anfang der 1960er Jahre gebaut – erfolgt nach Inbetriebnahme des Neubaus. Nach etwa 16 Monaten soll die Maßnahme abgeschlossen sein. ps